In order to give you a better service Airbus uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies I agree

18 September 2019
18. September 2019 Commercial Aircraft

Airbus prognostiziert Bedarf an mehr als 39.000 neuen Flugzeugen in den nächsten 20 Jahren

Representing Airbus at the company’s Global Market Forecast 2019-2038 press event was (from left to right): Chief Commercial Officer Christian Scherer and Bob Lange, Senior Vice President, Business Analysis Market Forecast

Der Luftverkehr nimmt jährlich um 4,3 Prozent zu. Die weltweite Flotte von Passagier- und Frachtflugzeugen wird so von heute fast 23.000 bis 2038 auf voraussichtlich fast 48.000 anwachsen und sich damit mehr als verdoppeln. Dies bedeutet auch, dass 550.000 Piloten und 640.000 Techniker zusätzlich benötigt werden.

Die für 2038 prognostizierte Flotte von 47.680 Flugzeugen wird sich aus 39.210 neuen und 8.470 weiter eingesetzten älteren Maschinen zusammensetzen. Airbus geht davon aus, dass die Modernisierung der Flotten mit treibstoffeffizienten Flugzeugen der neuesten Generation wie der A220, A320neo-Familie, A330neo und A350 erheblich dazu beiträgt, den CO2-Ausstoß im Luftfahrtsektor schrittweise zu reduzieren und damit unterstützend das Ziel eines kohlenstoffneutrales Wachstums ab 2020 erreicht werden kann, während der Luftverkehr weiterhin noch mehr Menschen weltweit miteinander verbindet.

Die Flugzeugtechnologie entwickelt sich kontinuierlich weiter. Airbus hat deshalb die Einteilung seiner Flugzeuge geändert, um Faktoren wie Kapazität, Reichweite und Einsatzart besser abzubilden. So wird ein A321-Kurzstreckenjet der Kategorie Small (S) zugeordnet; eine A321LR oder XLR für Langstrecken fällt jetzt aber ins Segment Medium (M). Analog dazu wird der Kernmarkt für die A330 unter Medium (M) klassifiziert, auch wenn einige Airlines eine Anzahl dieser Flugzeuge weiter eher so einsetzen dürften, wie es der von der A350 XWB abgedeckten Marktkategorie Large (L) entspricht.

Die insgesamt 39.210 neuen Passagier- und Frachtflugzeuge, die nach der jüngsten globalen Marktprognose (GMF) im Zeitraum 2019-2038 benötigt werden, unterteilen sich entsprechend der neuen Segmentierung auf 29.720 der Kategorie Small (S), 5.370 der Kategorie Medium (M) und 4.120 der Kategorie Large (L). 25.000 dieser neuen Flugzeuge werden aufgrund des fortschreitenden Wachstums benötigt, während 14.210 Flugzeuge, die erheblich sparsamer fliegen, ältere Modelle ersetzen werden.

Der Luftverkehr hat sich als widerstandsfähig gegen wirtschaftliche Erschütterungen erwiesen und seit dem Jahr 2000 mehr als verdoppelt. Er spielt eine immer wichtigere Rolle für die Verbindung großer Bevölkerungszentren insbesondere in Schwellenmärkten, wo die Neigung zu Flugreisen größer ist als in anderen Regionen, weil es aus Kostengründen oder aufgrund der geographischen Gegebenheiten praktisch keine Alternativen dazu gibt. Etwa ein Viertel der weltweit in Städten lebenden Bevölkerung kommt heute für mehr als 25 Prozent des Welt-BIP auf. Die sogenannten Aviation Mega Cities oder kurz AMCs („Luftfahrt-Megastädte“) werden aufgrund dieser beiden wichtigen Wachstumstreiber weiter eine treibende Kraft für das weltweite Luftverkehrsnetz darstellen. Die Entwicklungen hin zu immer größerer Treibstoffeffizienz erhöhen zudem das Interesse daran, weniger sparsame bisher eingesetzte Flugzeuge zu ersetzen.

„Das jährliche Wachstum von 4 % zeigt, dass der Luftverkehr gegen kurzzeitige wirtschaftliche Erschütterungen und geopolitische Störungen immun ist. Die Wirtschaft lebt vom Luftverkehr. Menschen und Güter wollen miteinander verbunden werden“, sagte Christian Scherer, Chief Commercial Officer von Airbus und Head of Airbus International. „Der zivile Luftverkehr kurbelt das BIP-Wachstum an und sichert rund 65 Millionen Arbeitsplätze weltweit. Dies verdeutlicht den immensen Nutzen, den unser Sektor der gesamten Gesellschaft und dem weltweiten Handel bringt.“

Airbus-Flugzeuge sind die Marktführer in ihren Segmenten. Die Kategorie Small (S) umfasst die A220-Familie und alle Varianten in der A320-Familie. Die Airbus-Kernprodukte im Segment Medium (M) sind die A330- und A330neo-Familie, doch werden in dieser Kategorie auch die kleinere A321LR und XLR für Langstreckenflüge angeboten. Die Kategorie Large (L) umfasst die A330neo-Familie zusammen mit den noch größeren Flugzeugen der A350 XWB-Familie, die auch in einer ULR-Version für Ultralangstrecken angeboten werden. Die A380 deckt weiterhin das obere Ende dieses Segments ab.

#AirbusGMF

Your Contact

Stefan Schaffrath

Head of External Communications - Airbus Commercial Aircraft

Justin Dubon

External Communications - Airbus Commercial Aircraft

Rod Stone

Airbus Corporate Communications

Heidi Carpenter

External Communications - Airbus Commercial Aircraft

ROXY turns Moon dust into oxygen

en

The Ecuadorian Air Force takes delivery of their first two H145s

en

Airbus delivers its first U.S.-assembled A220 from Mobile, Alabama

en
Back to top