In order to give you a better service Airbus uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies I agree

14 September 2015
14. September 2015 Commercial Aircraft

Airbus eröffnet Produktionsstätte in den USA

Airbus US Manufacturing Facility – Mobile Alabama inside 1
Zusammenfassung

Offizieller Start der Produktion von Flugzeugen der A320-Famile in Mobile, Alabama, mit hochrangigen Gästen aus Wirtschaft und Politik

Airbus hat heute mit einer voller Spannung erwarteten Zeremonie in Mobile, Alabama, seine erste Fertigungsanlage in den USA in Betrieb genommen, die so genannte „U.S. Manufacturing Facility“. Dort werden von jetzt an Flugzeuge des Typs A319, A320 und A321 aus der branchenführenden Single-Aisle-Familie von Airbus montiert. Ein hochqualifiziertes Team von mehr als 250 Airbus-Fertigungsmitarbeitern arbeitet bereits an den ersten Airbus-Passagierjets, die auf amerikanischem Boden gebaut werden sollen.
„Die Fertigung von Passagierflugzeugen in Mobile macht Airbus zum ersten wirklich globalen Flugzeughersteller und gleichzeitig zu einem wirklich amerikanischen Hersteller“, sagte Fabrice Brégier, President und CEO von Airbus. „Die U.S. Manufacturing Facility verstärkt das Netz unserer bisherigen Fertigungsstandorte in Europa und Asien. Wir haben unsere weltweite industrielle Aufstellung damit strategisch erweitert.“
„Die Airbus U.S. Manufacturing Facility festigt als wichtiger Schritt in unserer Strategie unsere führende Position und unser Engagement in allen unseren Schlüsselmärkten“, führte Brégier weiter aus. „So können wir unsere heute schon bedeutsame Präsenz in Amerika, dem weltweit größten Markt für Single-Aisle-Flugzeuge, ausbauen und noch näher an unsere Kunden und wichtigen Zulieferer in den USA heranrücken. Die erhöhten Fertigungskapazitäten ermöglichen uns außerdem flexiblere konzernweite Produktionssteigerungen, um die weltweite Nachfrage zu decken. Das US-Werk ist für Airbus insgesamt also sehr vorteilhaft, da die höhere Produktionskapazität rund um die Welt Wachstumschancen im Unternehmen und in unserer Lieferkette schafft.“
Airbus hatte 2012 die geplante Errichtung einer Fertigungsanlage in den USA für 600 Mio. USD bekannt gegeben und im Jahr darauf im Mobile Aeroplex von Brookley mit dem Bau begonnen. Das erste in den USA gefertigte Passagierflugzeug von Airbus, eine A321, soll im kommenden Frühjahr ausgeliefert werden. Bis 2018 wird das Werk 40 bis 50 Single-Aisle-Jets jährlich produzieren. Airbus geht in seiner Marktprognose davon aus, dass in den nächsten 20 Jahren allein in Nordamerika rund 4.700 Standardrumpfflugzeuge (aller Hersteller) benötigt werden.
Fabrice Brégier und Vertreter der neuen Airbus-Belegschaft in Mobile begrüßten zahlreiche Ehrengäste zur heutigen Eröffnungszeremonie: Tom Enders, CEO der Airbus Group, Robert Bentley, Gouverneur von Alabama, Senator Jeff Sessions, den Kongressabgeordnete Bradley Byrne und viele weitere Würdenträger, Führungskräfte aus der Luft- und Raumfahrtbranche sowie hochrangige Kommunalvertreter. Die Veranstaltung für das Publikum aus Wirtschaft und Politik stand unter dem Motto „Let‘s Get to Work – Together“ (etwa: „Packen wir’s an – alle zusammen“). Zum krönenden Abschluss wurde an einer Komponente des ersten Flugzeugs, das in Mobile gebaut werden soll, ein Transparent mit folgendem Text angebracht: „This aircraft proudly made in the U.S.A. by the worldwide team from Airbus“ (etwa: „Mit Stolz gebaut in den USA vom weltweiten Airbus-Team“). 
Airbus und die Airbus Group betreiben neben der neuen Airbus U.S. Manufacturing Facility eine Reihe weiterer Niederlassungen in den USA: Entwicklungs- und Konstruktionszentren in Alabama (Mobile) und Kansas (Wichita), ein Airbus-Schulungszentrum in Florida (Miami), eine Einrichtung für Militärflugzeuge von Airbus Defence and Space in Alabama (Mobile), Werke und Betriebsstätten von Airbus Helicopters in Mississippi (Columbus) und Texas (Grand Prairie) sowie Ersatzteilzentren in Georgia (Atlanta), Florida (Miami) und Virginia (Ashburn). Die Hauptverwaltung von Airbus, Airbus Defence and Space und Airbus Group in den USA ist in Herndon im Bundesstaat Virginia angesiedelt. Die Airbus-Zentrale für Lateinamerika hat ihren Sitz in Miami. Airbus und die Airbus Group haben als wichtige Kunden der US-amerikanischen Luft- und Raumfahrtindustrie allein im letzten Jahr Komponenten und Materialien im Wert von 16,5 Mrd. USD bei Zulieferern im Land gekauft.
Mit der Gründung der Airbus U.S. Manufacturing Facility hat sich die Zahl der Hersteller großer Passagierflugzeuge in den Vereinigten Staaten verdoppelt. Airbus schafft damit neue Arbeitsplätze, erweitert das Know-how und begründet ein neues Kompetenzzentrum für den Luft- und Raumfahrtsektor an der US-Golfküste. Das neue Werk in Alabama ergänzt die drei bisherigen modernen Endmontagelinien für Airbus-Passagierflugzeuge in Hamburg, Toulouse und Tianjin (China).  
Airbus ist ein führender Flugzeughersteller, der die modernste und umfassendste auf dem Markt erhältliche Familie von Verkehrsflugzeugen anbietet. Airbus-Flugzeuge decken die gesamte Kapazitätspalette von 100 bis weit über 500 Sitzen ab. Als Vorreiter für innovative Technologien bietet Airbus einige der sparsamsten und leisesten Flugzeuge der Welt. Airbus hat bisher mehr als 15.900 Flugzeuge an etwa 400 Kunden auf der ganzen Welt verkauft.
Airbus US Manufacturing Facility – Mobile Alabama inside 1

AIRBUS134 - Progress Photos

AEGEAN Airlines firms up order for 30 A320neo Family aircraft

en fr de es

Airbus and THAI sign agreement to proceed with joint venture MRO

en

Airbus provides update on impact of Brexit No Deal/Deal scenarios

en
Back to top