In order to give you a better service Airbus uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies I agree

Das ist Sinikka

Das ist Sinikka

Executive Assistant des Chefs der A320 FALs Hamburg, Toulouse, Tianjin and Mobile

Über Sinikka

Sinikka ist als sogenannte „Executive Assistant“ des Chefs der A320 Endmontagelinien für den gesamten Bereich der A320 Endmontagelinien in Hamburg, Toulouse, Tianjin und Mobile verantwortlich. Die Organisation und Koordination von Klein- und Teilprojekte in nationalem bzw. internationalem Umfeld sowie der kontinuierliche Austausch mit den verantwortlichen Fachbereichen gehören zu ihrem alltäglichen Arbeitsleben dazu.

2005 hat Sinikka ihre Karriere als duale Studentin bei Airbus gestartet.

Wieso wolltest du bei Airbus arbeiten?

Ich habe im Sommer 2005 mein duales Studium (Diplomstudiengang Produktionstechnik– und Management) bei Airbus begonnen. Der Wunsch, in der Luftfahrtbranche zu arbeiten, hat aber bereits viel früher angefangen.

Mit 5 Jahren habe ich meinen ersten Langstreckenflug in die USA erlebt. Dieser hat mich so begeistert, dass ich zunächst Flugbegleiterin werden wollte. Der Vorsatz hat aber nicht lange gehalten, da ich dann Pilotin werden wollte. Nachdem ich in der 9. Klasse mein erstes Praktikum in der Luftfahrt absolviert habe, habe ich zwei Jahre später an einem Berufsorientierungstag „Technik ist Frauensache“ bei Airbus teilgenommen. Dieser Tag hat mich weiter bestärkt, dass ich gerne bei Airbus arbeiten möchte. Zudem habe ich mir meinen Kindheitstraum vom Fliegen vor ein paar Jahren erfüllt und habe eine Privatpilotenlizenz erworben.


Was hat dir am dualen Studium bei Airbus besonders gefallen und welche Vorteile siehst du im dualen Studium allgemein?

Ich hatte einen ziemlich perfekten und einzigartigen Durchlauf der einzelnen Praxiseinsätze während des dualen Studiums. Im Wesentlichen konnte ich unter anderem durch das Grundpraktikum in den Produktionshallen oder den Einsatz in der Kabinenausstattung der A380 die Produktion eines Flugzeuges von Anfang bis zum Ende begleiten. Meine zwei Highlights waren definitiv der Auslandspraxiseinsatz in Toulouse und der im A320 Auslieferungszentrum in Hamburg.

Während des dualen Studiums hat man die Möglichkeit, viele unterschiedliche Bereiche des Unternehmens kennen zu lernen. Man baut sich bereits im Studium ein umfassendes Wissen der abteilungsübergreifenden Prozesse und ein sehr großes Netzwerk im Unternehmen auf. Dieses umfangreiche Prozesswissen und Netzwerke sind bei der zukünftigen Arbeit elementare Bausteine für den weiteren Werdegang. Die wichtigen Praxiserfahrungen sind schon während des Studiums entscheidend, denn überraschenderweise ist die Theorie nicht immer 1 zu 1 in der Praxis umsetzbar!

Meine zwei Highlights waren definitiv der Auslandspraxiseinsatz in Toulouse und der im A320 Auslieferungszentrum in Hamburg.

Sinikka ist als „Executive Assistant“ für die Koordination zwischen den Werken Hamburg, Toulouse, Tianjin und Mobile der A320 Endmontage mitverantwortlich.

Wie ging es nach deinem dualen Studium bei Airbus für dich weiter?



Schon während meiner Diplomarbeit habe ich meinen neuen Job als Planerin der Darstellung und Visualisierung des Arbeitsfortschrittes der Kabinenausstattung der A380 entgegengenommen. Später habe ich weitere Tätigkeiten wie die Koordination der Wing Rib Working Parties in der A380 FAL Hamburg übernommen. Im Moment genieße ich meine Arbeit einfach. Aber ich hoffe natürlich, dass der nächste Karriereschritt nicht mehr lange auf mich wartet.

Das Besondere an diesem Unternehmen ist die Nähe zu einem faszinierenden Produkt und die Möglichkeit täglich mitzuerleben, wie etwas so Großartiges entsteht und an diesem sogar selber mitzuwirken. Es ist zum Beispiel ein grandioses Gefühl, zu wissen, dass man an den größten und erfolgreichsten Passagierflugzeugen wie A380 und A320 mitwirkt, denn ein Airbus startet oder landet alle 1,4 Sekunden!

Die Luftfahrt ist ein interessantes Arbeitsfeld, absolut zukunftsorientiert und wächst stetig. Airbus bietet spannende und erfüllende Berufe, die ganz unterschiedliche Fähigkeiten fordern und sehr vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten bieten. Für mich ausschlaggebend immer: Ich kann jeden Tag Großartiges bewegen.


Welche Tipps hast du für zukünftige Bewerber?

Ich gebe euch Bewerbern folgendes mit an die Hand: Mutig sein und immer am Ball bleiben!
Seid offen, ehrlich, ehrgeizig, ein bisschen hartnäckig und interessiert an der Luftfahrt. Dann sollte euch nichts mehr im Wege stehen, euch in der Luftfahrt verwirklichen zu können. Traut euch und bewerbt euch für diese aufregende Branche. Lasst euch nicht von etwaigen Rückschlägen entmutigen und bleibt immer am Ball.


Mehr Informationen über das duale Studium „Produktionstechnik und -management (B.Sc.)

Findest du hier
Back to top