In order to give you a better service Airbus uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies I agree

Das ist Rendel

Das ist Rendel

Head of Solar Array Production

Über Rendel

Als „Head of Solar Array Production” leitet Rendel die Produktion von Solargeneratoren für Satelliten in Ottobrunn (bei München) und Leiden (Holland).

Rendel leitet die Solargeneratoren-Produktion für Satelliten

Rendel, wo hast du nach deinem dualen Studium bei Airbus gearbeitet?

Nach meinem dualen Wirtschaftsingenieurstudium an der Nordakademie Elmshorn habe ich zunächst drei Jahre in verschiedenen Positionen im Airbus Werk Hamburg gearbeitet. Dabei gestaltete sich der Aufgabenbereich immer wieder neu. So habe ich beispielweise eine Vielzahl von Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen besichtigt, um so "Best Practices" für Airbus auszutauschen, später die Industrialisierungsstrategie für eine effiziente Produktion entwickelt und zuletzt die Reorganisation in der A320 Endlinie in Hamburg geleitet. Bei all diesen Aufgaben hat mir mein Netzwerk, das ich während des Studiums innerhalb von Airbus aufbauen konnte viel dabei geholfen, Fragestellungen schnell durch einen Anruf oder bei einem Mittagessen zu lösen. Viel wichtiger als das ist allerdings, dass sich hieraus Freundschaften fürs Leben geformt haben, für die ich immer noch sehr dankbar bin.

Rendel hat bei Airbus Wirtschaftsingenieurwesen studiert.

Kannst du uns beschreiben wie der Arbeitsalltag in deiner Rolle als Leiterin der Produktion von Solargeneratoren aussieht?

In meiner Position gibt es keinen Arbeitstag der ist wie der andere. Die einzige Konstante ist die tägliche Runde mit meinem Team in der Produktion, bei der wir uns vor Ort im Reinraum treffen und kurz über den gestrigen Tag und Abweichungen austauschen sowie Verbesserungen vorantreiben. Ansonsten rangieren die Aufgaben von strategischen Fragestellungen für größere Investments wie beispielsweise den Neubau einer Fertigungslinie, über kurz- und langfristige Mitarbeiterplanung bis hin zu Verbesserungsprojekten wie der Einführung einer Echtzeitproduktionsplanung im Sinne von Industrie 4.0. Dazu kommen die täglichen operativen Themen in der Produktion bei jeglichen Änderungen. Mein Tag besteht zum Großteil aus Meetings und Absprachen und ist in der Regel recht durchgetaktet.

Rendels Tätigkeiten als „Head of Solar Array Production“ sind sehr abwechslungsreich.

Was macht Airbus als Arbeitgeber für dich besonders und was möchtest du bei Airbus noch erreichen?

Abgesehen von den Standardsätzen aus Bewerbungsgesprächen, sind die Produkte aller Business Units herrlich faszinierend. Sie führen bei jedem, dem man von seinem Arbeitsplatz erzählt, zu einem interessierten Leuchten in den Augen. Wir haben eine tolle strategische Ausrichtung des Unternehmens und greifen aus meiner Sicht die richtigen Themen mit Vollgas an. Das Unternehmen wandelt sich kontinuierlich und da macht es Spaß dies mit zu gestalten.

Was die zweite Frage angeht, gibt es noch sehr viele spannende Bereiche, Standorte und Stufen auf der Karriereleiter bei Airbus. Somit sieht die Zukunft bunt aus.

BepiColomboArtistView 05
Welche Tipps würdest du unseren Bewerbern bzw. dualen Studenten mit auf den Weg geben?

Mach dein eigenes Studium daraus. Das wichtige sind nicht die Stunden in der Vorlesung (wobei ein gutes Abschneiden natürlich immer die Basis ist), sondern die Menschen, die Praxiseinsätze, die Auslandserfahrung und die Projekte die extra und nebenbei laufen. Wenn Du Lust auf etwas hast, dann kämpfe dafür, dass du es machen kannst.


Mehr Informationen über das duale Studium „Wirtschaftsingenieurwesen (B.Sc.)“

Findest du hier
Back to top