Erstkunde Air New Zealand erhält seine erste A320 mit Sharklets

Sharklets an den Flügelspitzen sparen bis zu vier Prozent Treibstoff

17 June 2013 Press Release

Air New Zealand hat im Rahmen einer Zeremonie bei der 50. Luftfahrtmesse in Paris ihre erste A230 mit treibstoffsparenden Sharklets an den Flügelspitzen übernommen. Das Flugzeug wurde offiziell an David Morgan, Chief Flight Operations & Safety Officer von Air New Zealand, übergeben.

Airbus führte die Sharklets bei der Dubai Airshow im November 2009 ein. Air New Zealand war die erste Fluggesellschaft, die die treibstoffsparende Innovation bestellte.

„Die A320 ist das Herz unserer Inlandsflotte. Air New Zealand wird seine Inlandsflüge komplett auf diesen Flugzeugtyp verlegen und so von der damit verbundenen Effizienzsteigerung profitieren”, sagte David Morgan.

"Wir freuen uns, dass Air New Zealand, der Erstkunde für unsere Sharklets, seine erste A320 mit diesen treibstoffsparenden Vorrichtungen an den Flügelspitzen übernommen hat. Mit diesen Sharklets kann der Treibstoffverbrauch um bis zu vier Prozent gesenkt werden. Dieser Vorteil wird Air New Zealand helfen, in einem der am stärksten umkämpften Märkte der Welt noch effizienter zu werden", sagte John Leahy, Chief Operating Officer Customers von Airbus.

Air New Zealand wird insgesamt zehn mit Sharklets ausgestattete A320 Flugzeuge übernehmen.

Sharklets sind als Option für neu gebaute Flugzeuge der A320-Familie erhältlich und gehören zur Standardausstattung bei allen Mitgliedern der A320neo-Familie. Diese neuen Vorrichtungen an den Flügelspitzen sind 2,4 Meter hoch und ersetzen die Winglets der aktuellen A320 Flugzeuge. Sie bieten Betreibern der A320-Familie die Flexibilität, entweder 100 nautische Meilen weiter zu fliegen oder eine höhere Nutzlast von bis zu 450 Kilogramm mitzuführen.

Bisher wurden 70 mit Sharklets ausgestattete Flugzeuge an 20 Kunden ausgeliefert. Insgesamt haben 44 Kunden Flugzeuge mit Sharklets bestellt.

Die Airbus A320-Familie ist die erfolgreichste und modernste Single-Aisle-Flugzeugfamilie. Mehr als 9.400 Flugzeuge wurden bisher bestellt und über 5.500 an gut 385 Kunden und Betreiber auf der ganzen Welt ausgeliefert. Die Betriebskosten liegen bei der A320-Familie dank ihrer erwiesenen hohen Zuverlässigkeit und verlängerter Wartungsintervalle unter denen aller anderen Single-Aisle-Flugzeuge.