Airbus präsentiert seine Vision für das Jahr 2050 unter dem Motto „Smarter Skies“

Eine Zukunft mit mehr Flugverkehr, weniger Emissionen und kürzeren Reisezeiten für die Passagiere

6 September 2012 Press Release

Der  führende Flugzeughersteller Airbus präsentiert heute die neueste Folge von The Future by Airbus, seiner Vision für einen nachhaltigen Luftverkehr im Jahr 2050 und darüber hinaus. Erstmals geht Airbus in seiner Vision über das Flugzeugdesign hinaus und konzentriert sich auch auf Aspekte des Flugbetriebs am Boden und in der Luft, um das erwartete Wachstum im Luftverkehr auf nachhaltige Weise bewältigen zu können. 

Charles Champion, Executive Vice President Engineering von Airbus sagte: „Wir ermutigen unsere Ingenieure laufend, in größeren Zusammenhängen zu denken und weltverändernde Ideen zu entwickeln – Ideen, die unserer Branche helfen, die für das Jahr 2050 gesetzten Ziele zu erreichen. Diese und weitere anspruchsvolle Umweltziele lassen sich nur mit einer Kombination von Investitionen in intelligentere Flugzeugdesigns und Optimierungen ihrer Einsatzumgebung erreichen. Deswegen stehen bei unseren neuesten Konzepten von „The Future by Airbus – Smarter Skies“ nicht nur Flugzeuge im Mittelpunkt, sondern auch Themen rund um die Art des Fliegens im Jahr 2050 und darüber hinaus.“ 

Aktuelle Studien von Airbus zeigen, dass schon heute durch die Optimierung des Flugverkehrsmanagement¬s sowie der Bordsysteme (ausgehend von jährlich rund 30 Millionen Flügen) die Flüge in Europa und in den USA um durchschnittlich 13 Minuten verkürzt werden könnten. Auch auf Flügen in anderen Teilen der Welt wären kürzere Flugzeiten möglich. Bei jährlich rund 30 Millionen Flügen könnten so rund 9 Millionen Tonnen Treibstoff pro Jahr eingespart werden – dies entspricht mehr als 28 Millionen Tonnen an vermeidbaren CO2-Emissionen und einer Zeitersparnis von über 5 Millionen Stunden Flugzeit. In Kombination mit neuen Flugzeugdesigns, alternativen Energiequellen und neuen Arten des Fliegens wären noch signifikantere Verbesserungen möglich.

„The Future by Airbus“ konzentriert sich auf solche Verbesserungspotenziale. In seiner Vision „Smarter Skies“ zeigt Airbus fünf Konzepte, die in allen Phasen des Flugzeugbetriebs umgesetzt werden könnten, um systemimmanente Redundanzen (Zeit- und Treibstoffverschwendung, Senkung des CO2-Ausstoßes) zu verringern. Dies sind im Einzelnen: 

Flugzeugstart im kontinuierlichen „Öko-Steigflug“

 

  • Flugzeugstart mit externen Starthilfen, die unter Verwendung regenerativer Energien angetrieben werden. Durch steilere Steigflüge könnten so die Lärmemissionen auf den Flughäfen minimiert und effiziente Reiseflughöhen schneller erreicht werden. 
  • Angesichts des immer knapperen Platzes gerade in Megastädten mit ansteigender Bevölkerungsdichte könnte dieses Konzept auch den Flächenverbrauch minimieren, da die Flugzeuge mit kürzeren Start- und Landebahnen auskommen würden.

 

 

Flugzeuge im freien Flug und im Formationsflug auf „Luftautobahnen“

 

  • „Intelligente“ Flugzeuge wären in der Lage, sich selbst zu organisieren und die effizientesten und umweltfreundlichsten Flugrouten auszuwählen („freier Flug“). Dabei würden sie die herrschenden Witterungsverhältnisse und atmosphärischen Bedingungen optimal nutzen. 
  • Auf vielbeflogenen Strecken könnten die Flugzeuge im Reiseflug wie Vögel in Formationen fliegen. Der geringere Luftwiderstand und Energieverbrauch bringen Effizienzverbesserungen.

 

 

Geräuscharme Anflüge im Gleitflug und Landungen

 

  • Flugzeuge, die Flughäfen im Gleitflug anfliegen können, erzeugen im Sinkflug weniger Emissionen undweniger Fluglärm, da weder Triebwerksschub noch Luftbremsungen notwendig sind.  
  • Solche Landeanflüge bieten auch den Vorteil einer früheren Verringerung der Landegeschwindigkeit und kürzerer Landestrecken (und ermöglichen damit weniger Flächenverbrauch für Start- und Landebahnen).

 

 

Emissionsarmer Betrieb am Boden

 

  • Bei der Landung könnten die Flugzeugtriebwerke früher abgeschaltet und die Landebahnen schneller verlassen werden. Dadurch würden die Emissionen am Boden sinken.
  • Die Landeposition eines Flugzeugs könnte technisch so genau vorausberechnet werden, dass ein autonomes, von erneuerbaren Energien angetriebenes Schleppfahrzeug bereitsteht, damit die Flugzeuge die Start- und Landebahnen schneller freimachen können. Dadurch könnten die Terminalflächen optimiert und Engpässe auf den Start- und Landebahnen sowie an den Gates vermieden werden.

 

 

Energiequellen für die Flugzeuge und Infrastruktur der Zukunft

 

  • Der Einsatz nachhaltiger Biokraftstoffe und anderer alternativer Energieträger (z.B. Elektrizität, Wasserstoff und Solarenergie) wird notwendig sein, um die Versorgung zu sichern und die Umweltbelastung durch den Flugverkehr langfristig weiter zu reduzieren. Dies wird zur umfassenden Einführung erneuerbarer Energieträger aus regionalen Quellen in Flughafennähe führen, um den Bedarf der Flugzeuge und Infrastruktur nachhaltig zu decken.

Airbus erarbeitet bereits heute eine Reihe innovativer Lösungen, um die zukünftigen Herausforderungen für nachhaltigen Luftverkehr zu bewältigen. Vor diesem Hintergrund treibt Airbus die Entwicklung und den Einsatz alternativer Kraftstoffe, Investitionen in das Flugzeugdesign und ein effizienteres Flugverkehrsmanagement (ATM) voran. Airbus gehört auch zu den Hauptakteuren der Programme NEXTGEN und SESAR, die auf eine verbesserte Leistung des Flugverkehrsmanagements durch eine bessere Nutzung der Flugzeugfunktionen sowie Änderungen in der Infrastruktur und Organisation ausgerichtet sind. Diese neuen Programme sind darauf ausgelegt, Verkehrsüberlastungen und Verspätungen zu verringern. Sie ermöglichen optimale Streckenführungen und bessere Flugprofile und tragen dazu bei, die Kosten für Navigationsdienstleistungen durch moderne Kommunikation und Technologien zu verringern. 

„Unsere Prognosen belegen, dass in Zukunft immer mehr Menschen fliegen wollen. Wir wissen aber auch, dass die Menschen nicht um jeden Preis fliegen wollen,“ sagte Charles Champion. „Unser Fokus bei Airbus liegt darauf, dieses kontinuierliche Nachfragewachstum zu decken und dabei zugleich den Passagier, unsere Kunden und die Umwelt in den Mittelpunkt unseres Denkens zu stellen. Die Zukunft des nachhaltigen Fliegens setzt sich aus vielen Einzelaspekten zusammen und erfordert Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten.“

Am 8. September wird Airbus mit einer atemberaubenden 4D-Lightshow an der Berliner Humboldt-Box innovative Flugzeugtypen und bahnbrechende Technologien am Boden und in der Luft des Jahres 2050 vorstellen. Eindrucksvolle Animationen, die den Eindruck vermitteln, dass Flugzeuge in den Himmel abheben und in Formation fliegen, werden großflächig auf das gesamte Gebäude projiziert. Die Lightshow wird am 8. September zwischen 20:45 und 22:45 Uhr im 15-Minuten-Takt an der Humboldt-Box gezeigt. 

 

no news in this list.