Airbus, Air Canada und BioFuelNet Canada setzen sich für neue Flugkraftstoffe ein

Erforschung heutiger und zukünftiger Lösungen für die kanadische Luftfahrt

13 May 2013 Press Release

Airbus, Air Canada und BioFuelNet Canada an der McGill University in Montreal sind eine Partnerschaft eingegangen, um kanadische Lösungen für die Herstellung nachhaltiger alternativer Flugkraftstoffe mit dem langfristigen Ziel der lokalen Versorgung von Air Canada zu beurteilen. Die ersten Ergebnisse werden bis Ende 2013 erwartet. Die Partnerschaft wurde heute auf dem Luftfahrt- und Umwelt-Workshop der ATAG (Air Transport Action Group) in Montreal bekannt gegeben.

Die Partner werden eine Vorstudie vorlegen, welche sich mit den verschiedenen Verfahren und verfügbaren Rohstoffen für die Herstellung alternativer Kraftstoffe befasst und darüber hinaus innovative neue Lösungswege und die allgemeine Nachhaltigkeit der Lösungen erforscht.

„Air Canada hat bereits zwei Flüge mit Biokraftstoff durchgeführt und es dabei geschafft, den Schadstoffausstoß deutlich zu reduzieren. Wir freuen uns darauf, ein Teil dieses Projekts zu sein, um die Entwicklung einer Quelle für alternative Kraftstoffe in Kanada zu unterstützen. Neue Technologien wie Alternativkraftstoffe sind eine der von unserer Branche verfolgten Möglichkeiten, die Emissionen zu reduzieren und letztlich das Ziel eines CO2-neutralen Wachstums bis und nach 2020 zu erreichen“, sagte Paul Whitty, Director of Fuel Purchasing and Supply bei Air Canada und Leiter der Air Canada-Arbeitsgruppe für Alternativkraftstoffe. 

„Biokraftstoffe für die Luftfahrt sind eine der vielversprechendsten Möglichkeiten, um den Kohlendioxidausstoß in der Luftfahrtindustrie zu reduzieren und das Fliegen umweltfreundlicher zu gestalten. Airbus spielt eine führende Rolle auf diesem Gebiet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die nachhaltigsten Energieträger für die Zukunft der Luftfahrt zu finden. Diese Beziehung zu Airbus ist für BioFuelNet Canada von großer Bedeutung“, sagte Dr. Donald Smith, President von BioFuelNet und Professor an der McGill University.

„Neue Alternativkraftstoffe müssen bei den heutigen und zukünftigen Flugzeugen ohne technische Änderungen funktionieren und zugleich die Zulassungsvorschriften erfüllen. Airbus unterstützt dieses Projekt, um sicherzustellen, dass die Lösungen nachhaltig, erschwinglich und für alle Flugzeuge technisch geeignet sind“, sagte Frédéric Eychenne, New Energies Programme Manager bei Airbus. 

Im Juni 2012 führten Airbus und Air Canada in Nordamerika den ersten „perfekten Flug“ über internationale Grenzen durch, bei dem die CO2-Emissionen um mehr als 40 Prozent gegenüber einem herkömmlichen Flug gesenkt wurden. Der kommerzielle Flug mit Passagieren aus Toronto, Kanada, nach Mexiko-Stadt beruhte auf einer Kombination aus moderner Flugzeugtechnologie, nachhaltigen Alternativkraftstoffen, Flugwegplanung mittels optimierter ATM-Verfahren (Air Traffic Management) und bewährten betrieblichen Verfahren wie z.B. Rollen am Boden mit nur einem Triebwerk.

Airbus setzt sich für die Zulassung und Entwicklung von nachhaltigen alternativen Kraftstoffen in kommerziell ausreichenden Mengen ein, indem das Unternehmen regionale Innovationsprojekte weltweit fördert.