Studie bestätigt Potenzial von Flugkraftstoff auf Mallee-Basis

Biokraftstoff aus australischem Mallee-Eukalyptus ist wirtschaftlich und nachhaltig

21 May 2014 Press Release

Eine Studie, die Airbus 2012 mit Partnern wie Virgin Australia in Auftrag gegeben hat, sollte klären, ob die Herstellung von Flugkraftstoffen für Passagierjets aus australischen Mallee-Eukalyptusbäumen praktikabel ist. Die Ergebnisse dieser Studie liegen nun vor und sind vielversprechend.

Der vom Future Farm Industries Cooperative Centre (CRC) veröffentlichte Bericht kommt zu dem Schluss, dass Flugkraftstoff aus Mallee die strengen Nachhaltigkeitskriterien des Roundtable on Sustainable Biomaterials (RSB) erfüllen und sich nach den Normen der American Society for Testing and Materials (ASTM) für kommerzielle Flüge eignen würde. 

Die Nachhaltigkeits- und Lebenszyklusanalyse betrachtete sowohl den Anbau und die Ernte von Mallee-Bäumen als auch ihre Umwandlung und Aufbereitung zu einem luftfahrttauglichen Biokraftstoff mittels thermischer Prozesse (Pyrolyse), die von Dynamotive und IFP Energies nouvelles (IFPEN) entwickelt wurden. Mallee-Bäume gedeihen in Regionen mit kargen Böden und konkurrieren nicht direkt um Wasserressourcen beziehungsweise mit der Nahrungsmittelproduktion. Die riesige Great Southern-Region im Bundesstaat Western Australia diente als geographische Bezugsfläche für die Studie, mit der auch die wirtschaftliche Tragfähigkeit einer vollständigen industriellen Lieferkette vom Anbau bis hin zum Verbrauch in der Luftfahrt untersucht wurde.

„Dieser Bericht zeigt, dass Mallee für Farmer und Regionen künftig wirtschaftlichen Nutzen bieten kann, wobei eine tragfähige Industrie bis 2021 möglich wäre“, sagte CRC Research Director Dr. John McGrath. „Mallee passt gut mit landwirtschaftlichen Nutzpflanzen und der Nutztierhaltung zusammen, kann die biologische Vielfalt schützen oder verstärken und zudem dazu beitragen, die Wasserspiegel wieder ins Gleichgewicht zu bringen.“

Im Rahmen der Studie wurde errechnet, dass Emissionssenkungen um mindestens 40 Prozent möglich wären, wenn für alle Flüge ab Perth Biokraftstoff auf Basis von Mallee aus lokaler Produktion verwendet würde.

Merren McArthur, Group Executive von Virgin Australia Regional Airlines, sagte: „Virgin Australia wird die innovative australische Forschung zur Realisierbarkeit von Biokraftstoffen für die Luftfahrt und zur Reduzierung des Ausstoßes von Treibhausgasen in Australien weiter unterstützen. Die Ergebnisse zeigen, dass Flugkraftstoff aus Mallee im Vergleich zu unseren gegenwärtigen Kraftstoffen auf fossiler Basis eine nachhaltigere Option darstellt. Gleichzeitig liefern sie wertvolle Erkenntnisse über potenzielle neue Lieferketten. Wir freuen uns darauf, dieses Projekt mitzutragen und der kommerziellen Produktion von Biokraftstoffen in Western Australia näherzukommen.“ 

„Die positiven Ergebnisse dieser Studie unterstützen die Strategie von Airbus, weltweit nach den besten lokalen Lösungen zur Entwicklung und Kommerzialisierung nachhaltiger Kraftstoffe für die Luftfahrt zu suchen. Airbus engagiert sich seit 2008 in einem globalen Programm zur Entwicklung von entsprechenden Lösungen. Dieser Bericht stellt einen wichtigen Schritt zur Verwirklichung der Ziele dar, die sich die Branche für ein CO2-neutrales Wachstum gesetzt hat“, sagte Frederic Eychenne, New Energies Programme Manager von Airbus.