Neues Leasingunternehmen ALC erteilt Festauftrag über 51 Flugzeuge der A320-Familie

Neues Leasingunternehmen ALC erteilt Festauftrag über 51 Flugzeuge der A320-Familie

Flugzeuge der A320-Familie stehen weiterhin hoch im Kurs

19 July 2010 Press Release

Air Lease Corporation (ALC), das kürzlich gegründete Unternehmen für Flugzeugfinanzierung und  leasing, hat sich bei seinem ersten Festauftrag über neue Flugzeuge direkt vom Hersteller für Airbus entschieden. Die Order umfasst 20 A321- und 31 A320-Flugzeuge. Der Vertrag wurde heute im Rahmen einer Zeremonie auf der internationalen Luftfahrtausstellung in Farnborough unterzeichnet. An der Zeremonie nahmen Steven F. Udvar-Hazy, Chairman und CEO von ALC, John L. Plueger, President und COO von ALC, Tom Enders, President und CEO von Airbus, und John Leahy, Chief Operating Officer Customers von Airbus, teil.

Das Unternehmen ALC wurde Anfang des Jahres von seinem Chairman und CEO Steven F. Udvar-Hazy, dem Gründer und früheren Chairman der International Lease Finance Corporation (ILFC), gegründet. ALC wird Verkehrsflugzeuge kaufen und an Fluggesellschaften weltweit vermieten. Das Unternehmen hat mehrere Milliarden US-Dollar an Kapital aufgenommen, um moderne Verkehrsflugzeuge zu erwerben und sein Portfolio an Flugzeugen mit neuester Technologie rasch zu erweitern.

„Mit ihrer breiten  Basis an Airline-Kunden und dem weltweit anhaltenden Ersatzbedarf und Wachstums sind die A320 und A321-Jets ein fester Bestandteil unserer Flotten-Portfoliostrategie. In der heutigen Welt der Airlines kommt es entscheidend auf niedrige Betriebskosten, hohe Treibstoffeffizienz, Umweltfreundlichkeit und maximale Einsatzflexibilität an. Die neuesten Modelle der Airbus-Single-Aisle-Familie erfüllen und übertreffen diese hohen Erwartungen,“ sagte  Steven F. Udvar-Hazy, Chairman und CEO der Air Lease Corporation (ALC).

„Wir freuen uns sehr, Steven Udvar-Hazy erneut willkommen zu heißen. Herr Hazy gehörte als Gründer und früherer Chairman und CEO von ILFC zu den von Airbus am höchsten geschätzten Kunden“, sagte Tom Enders, President und CEO von Airbus. „Die Auswahl der A320- und A321-Jets für den Erstauftrag von ALC ist ein klarer Beleg für sein fortgesetztes Vertrauen in die Airbus-Flugzeuge und die A320-Familie. Wir sehen dem Aufbau einer dauerhaften Beziehung zu ALC mit großer Freude entgegen. Dabei werden wir ALC  auch weiterhin davon überzeugen, , in Airbus-Flugzeuge zu investieren,  die ihren Kunden ein Höchstmaß an Effizienz und Zuverläßigkeit bieten.“

ALC wird seinen Kunden die neue treibstoffsparende „Sharklet“-Option anbieten, die ab Ende 2012 für A320-Flugzeuge und ab 2013 für A319- und A321-Modelle erhältlich ist. Sharklets sind große aerodynamische Anbauten an den Flügelspitzen, die die Ökoeffizienz und die Nutzlast-Reichweiten-Leistung der A320-Familie optimieren. Sie können als Option für neu auszuliefernde Flugzeuge bestellt werden und ermöglichen eine Reduzierung des Treibstoffverbrauchs auf längeren Flugstrecken um mindestens 3,5 Prozent. Dies entspricht einer jährlichen Senkung der CO2-Emissionen um etwa 700 Tonnen pro Flugzeug. Diese jüngste Entwicklung ist Teil eines umfassenderen Programms zur kontinuierlichen Weiterentwicklung der A320-Familie, in das Airbus jährlich mehr als 100 Millionen Euro investiert.

Airbus-Flugzeuge zeichnen sich durch das einzigartige Airbus-Kommunalitätskonzept mit weitgehend identisch aufgebauten Cockpits und Betriebseigenschaften aus. So können Fluggesellschaften dafür den gleichen Pool von Piloten, Kabinenpersonal und Wartungstechnikern einsetzen, was ihnen große Einsatzflexibilität und erhebliche Kosteneinsparungen bringt.

Die A320-Familie mit den Modellen A318, A319, A320 und A321 gilt als Referenzklasse für Flugzeuge mit Standardrumpf und nur einem Mittelgang. Mit mehr als 6.500 verkauften Flugzeugen und rund 4.200 Flugzeugen, die an über 310 Kunden und Betreiber weltweit ausgeliefert wurden, bildet die A320-Familie die weltweit erfolgreichste Familie von Single-Aisle-Jets.