Letzter Aufruf zur Teilnahme an dem mit 30.000 Euro dotierten Airbus-Wettbewerb „Fly Your Ideas“

Studenten haben noch einen Monat lang die Möglichkeit, die Zukunft der Luftfahrt mitzugestalten

7 November 2012 Press Release

Studenten, die die Zukunft der Luftfahrt mitgestalten möchten, bleibt noch immer Zeit, am globalen Airbus-Wettbewerb „Fly Your Ideas“ teilzunehmen.

Airbus fordert Studenten in der ganzen Welt heraus, Ideen für eine nachhaltigere Luftfahrtindustrie zu entwickeln. Das Gewinnerteam wird mit einem Hauptpreis von 30.000 Euro belohnt, das zweitplatzierte Team erhält 15.000 Euro. Interessierte können sich noch bis zum 30. November anmelden und ihre Vorschläge bis zum 7. Dezember einreichen.

Charles Champion, Executive Vice President Engineering von Airbus und Schirmherr von „Fly Your Ideas“, erklärt: Der Wettbewerb „Fly Your Ideas“ ist eine einmalige Möglichkeit für Studenten, an unserer Vision für eine nachhaltigere Luftfahrt mitzuwirken. Der Wettbewerb startet in nur einem Monat. Wir laden all diejenigen dazu ein sich zu bewerben, die ihre Ideen für die Zukunft der Luftfahrt einbringen möchten. Hintergrund sowie Fachrichtung des Studiums spielen dabei keine Rolle.”

Zum dritten Mal findet nun der alle zwei Jahre ausgetragene Wettbewerb „Fly Your Ideas" statt. Mehr als 350 Teams mit insgesamt über 1.400 Studenten aus 78 Ländern sind bereits auf der Internetseite des Wettbewerbs registriert. Sie alle haben den Hauptpreis im Visier, der auch eine von Airbus-Experten auf dem Campus organisierte „Innovationswoche“ umfasst. 

Mit dieser Initiative soll die nächste Generation von Nachwuchskräften in der Luftfahrtindustrie inspiriert und besser auf die Zukunft vorbereitet werden. Die Initiative wird in diesem Jahr von der UNESCO (der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur) unterstützt. Die UNESCO bestätigt, dass Airbus den Studenten eine seltene Gelegenheit bietet, theoretisch erworbenes Wissen in einer realen Umgebung anzuwenden.

Im Jahr 2013 werden die Studenten nicht nur von einem Airbus-Mentor hinsichtlich der allgemeinen Richtung und Struktur ihres Projekts betreut, sondern erhalten auch Unterstützung durch einen Airbus-Experten in dem von ihren gewählten Bereich. Dies ermöglicht ihnen wertvolle Einblicke in eine Branche, die heute weltweit über 56 Millionen Arbeitsplätze bereitstellt, 35 Prozent des Welthandels ausmacht und 2,2 Billionen US-Dollar des globalen BIP darstellt.

Die internationale Hochschulgemeinschaft kann ebenfalls von dieser Initiative profitieren, da diese bietet die Möglichkeit bietet, Chancen für Forschung und Entwicklung sowie die Interaktion zwischen Airbus und akademischen Forschungsteams zu identifizieren. Die Rechte am geistigen Eigentum der Ideen verbleiben bei den Universitäten.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Registrierung finden Sie unter: www.airbus-fyi.com 

Fotos und Informationen finden Sie unter: www.airbus.com/presscentre/pressroom/

Kontakt für die Medien:

Anne Galabert, Media Relations Manager  +33 5 61 93 10 00   press@airbus-fyi.com

Hinweise für Redakteure

Wettbewerbskalender für Fly Your Ideas 2013

• Anmeldeschluss: 30. November 2012

• 1. Runde: 3. September 2012 - 7. Dezember 2012 (Eine Seite umfassender Vorschlag)

• 2. Runde: Januar 2013 - April 2013 (bis zu 100 Teams ausgewählt, um einen 5000 Worte umfassenden Bericht und ein kurzes Video einzureichen)

• 3. Runde: Mai 2013 - Juni 2013 (5 Teams ausgewählt, um den Vorschlag einer Jury von Airbus- und Branchenexperten zu präsentieren)

• Endgültige Präsentation und Preise –  Juni 2013

Informationen zu Airbus „Fly Your Ideas“

„Fly Your Ideas“ ist Teil der Initiative „The Future by Airbus“, der Vision des Flugzeugherstellers für eine nachhaltige Luftfahrt in 2050.  Universitätsstudenten aller Nationalitäten oder Disziplinen – von Ingenieurwissenschaften bis Marketing, von Wirtschaftswissenschaften bis Naturwissenschaften, von IT bis Design – werden angespornt, sich zu bewerben. Die Vorschläge müssen sich mit den Schlüsselthemen der Branche befassen: „Energie“, „Effizienz“, „Erschwingliches Wachstum“, „Verkehrswachstum“, „Passagiererlebnis“ oder „Nachbarschaft“.

Der alle zwei Jahre ausgetragene Wettbewerb besteht aus drei immer schwieriger werdenden  Runden. Das Gewinnerteam teilt sich den mit 30.000 Euro dotierten Hauptpreis; das zweitplatzierte Team erhält 15.000 Euro. Fünf Teams werden im Sommer 2013 in die Endrunde kommen. Das Gewinnerteam wird von einer Jury aus hochrangigen Experten gewählt, deren Namen später angekündigt werden. 

Dies ist die dritte Ausgabe des alle zwei Jahre ausgetragenen Wettbewerbs „Fly Your Ideas“. Am letzten Wettbewerb (2011) haben über 2.600 Studenten von 287 Universitäten und aus 75 Ländern teilgenommen. 

Hinweise für Redakteure:

Fly Your Ideas 2011

• 2.600 Studierende aus 75 Ländern, 84 Teams wurden für die 2. Runde ausgewählt und 5 Teams wurden für die Endrunde ausgewählt 

• CHINA - Das Team der Nanjing University of Aeronautics and Astronautics gewann mit seinem bodengestützten Windkraftsystem, das die Energie der Wirbelschleppen beim Starten und Landen nutzt. Xinyuan Zheng, Sprecher des Teams, sagte: „Die Teilnahme am „2011 Airbus Fly Your Ideas Wettbewerb“ war eine einmalige Erfahrung für uns und wir sind sehr stolz, dass wir gewonnen haben.“

• CHILE -  Ebenfalls erfolgreich war das Team Condor von der Universidad Técnica Federico Santa María in Chile. Es erhielt den zweiten Preis von 15.000 Euro mit seinem Vorschlag für ein neuartiges und alternatives Design einer aerodynamischen Luftbremse, mit deren Hilfe Energie zur Nutzung an Bord wiedergewonnen werden könnte.

Fly Your Ideas 2009

• AUSTRALIEN - Das multinationale Team „Coz“ von der University of  Queensland, Australien, erhielt im Juni 2009 den Hauptpreis. Das Projekt fokussierte auf der Nutzung eines neuartigen Bioverbundwerkstoffs aus Fasern der Rizinuspflanze in Flugzeugkabinen.  

• SINGAPUR - Das Team „Solaire Voyager“ von der National University of Singapore erhielt den zweiten Preis für seinen Vorschlag, Solarzellentechnologie zu verwenden indem Photovoltaikzellen in Flugzeuge integriert werden, um Strom zu erzeugen.