Joint Venture-Vertrag über A320-Endmontagelinie in Tianjin unterzeichnet

Joint Venture-Vertrag über A320-Endmontagelinie in Tianjin unterzeichnet

 

28 June 2007 Press Release

Der Joint Venture-Vertrag über die Endmontagelinie (FAL) für die Airbus A320-Familie in Tianjin wurde heute in Beijing in der Großen Halle des Volkes durch das chinesische Konsortium und Airbus unterzeichnet. Michael Glos, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, und Fabrice Brégier, Chief Operating Officer von Airbus, nahmen an der Unterzeichungszeremonie teil.

Airbus wird nach der Bildung des Gemeinschaftsunternehmens 51 Prozent der Anteile halten, das chinesische Konsortium 49 Prozent.

Das chinesische Konsortium besteht aus der Tianjin Free Trade Zone (TJFTZ) mit 60 Prozent Beteiligung am chinesischen Joint Venture-Anteil von 49 Prozent sowie der China Aviation Industry Corporation I (AVIC I) und der China Aviation Industry Corporation II (AVIC II) mit Anteilen von jeweils 20 Prozent.

Anlässlich der Unterzeichung wurden auch 86 der 150 Flugzeuge der A320-Familie, die gemäß dem Rahmenvertrag zwischen CASGC und Airbus vom Oktober 2006 fest in Auftrag gegeben worden waren, nunmehr sechs verschiedenen chinesischen Kunden zugeteilt. 28 dieser Flugzeuge gehen damit an Shenzhen Airlines, 18 an Sichuan Airlines, 15 an die China Aviation Suppliers Import and Export Group Corporation (CASGC), 13 an Hainan Airlines und jeweils sechs an Spring Airline and Juneyao Airlines. Entsprechende Vereinbarungen mit den Fluggesellschaften wurden unterzeichnet. Fast die Hälfte dieser 150 Flugzeuge der A320-Familie werden in Tianjin gebaut und von dort ausgeliefert werden.

Dai Xianglong, der Bürgermeister von Tianjin, sagte bei der Unterzeichnungszeremonie: ?Die Airbus A320-Endmontagelinie in Tianjin ist ein bemerkenswertes Ergebnis der chinesisch-europäischen Zusammenarbeit im Bereich der zivilen Luftfahrt. Sie wird eine wichtige Rolle bei der weiteren Förderung der Entwicklung der zivilen chinesischen Luftfahrtindustrie spielen und die Öffnung der Wirtschaftsentwicklungszone Tianjin Binhai beschleunigen. Die Kommunalregierung von Tianjin wird dieses wichtige Projekt voll unterstützen und zu einem herausragenden Beispiel der chinesisch-europäischen Zusammenarbeit machen.?

?Ich bin sehr stolz darauf, heute Zeuge dieser historischen Vertragsunterzeichnung geworden zu sein. Wir haben mit unseren chinesischen Partnern in den acht Monaten seit Unterzeichnung des Rahmenvertrags im Oktober wirklich bemerkenswerte Fortschritte erzielt. Dieser Anlass verdeutlicht nun erneut das Engagement von Airbus für eine weitere Verstärkung unserer industriellen Zusammenarbeit mit der chinesischen Luftfahrtindustrie. Wir sind sicher, dass dieses Projekt für beide Seiten vorteilhafte Ergebnisse bringen wird und die heute schon enge Zusammenarbeit zwischen der chinesischen Luftfahrtindustrie und Airbus in bisher nicht dagewesener Weise verstärkt,? sagte Fabrice Brégier, Chief Operating Officer von Airbus.

Der Bau einer Endmontagelinie (Final Assembly Line, FAL) für die Airbus A320-Familie in Tianjin hat am 15. Mai 2007 offiziell begonnen. Die Montage der ersten Flugzeuge wird im August 2008 anlaufen, und die Auslieferung des ersten in China gebauten Flugzeugs ist für die erste Hälfte 2009 geplant. Bis 2011 soll die Produktion in der FAL Tianjin dann auf vier Flugzeuge pro Monat hochgefahren werden.

Die FAL in Tianjin wird auf der neuesten, hoch modernen Airbus-Endmontagelinie für Single-Aisle-Flugzeuge in Hamburg basieren. Für die Flugzeugmontage und Auslieferung in China kommen dabei die gleichen Montage- und Auslieferungsstandards zur Anwendung wie in Europa.

Die Airbus A320-Familie ist im Marktsegment der Flugzeuge mit Standardrumpf der anerkannte Standard, an dem sich alle anderen Produktangebote messen lassen müssen. Die Modelle A318, A319, A320 und A321, aus denen sich die Familie zusammensetzt, zeichnen sich durch die neueste und modernste Konstruktion unter allen Single-Aisle-Flugzeugen aus. Die hochentwickelte aerodynamische Konstruktion mit treibstoffsparenden Winglets, die zentralisierte Wartung mit verlängerten Wartungsintervallen und die erwiesene Zuverlässigkeit im täglichen Liniendienst tragen zur Minimierung der Betriebskosten bei.

Gegenwärtig haben zehn Betreiber auf dem chinesischen Festland über 270 Flugzeuge der A320-Familie im Einsatz. Airbus geht auf Basis seiner letzten globalen Marktprognose (Global Market Forecast) davon aus, dass auf dem chinesischen Festland in den nächsten 20 Jahren mehr als 1 900 Flugzeuge mit Standardrumpf benötigt werden.

Airbus ist ein EADS-Unternehmen.