Harbin Hafei Airbus Composite Manufacturing Centre eröffnet neue Anlagen zur Fertigung von A350 XWB-Komponenten in China

Harbin Hafei Airbus Composite Manufacturing Centre eröffnet neue Anlagen zur Fertigung von A350 XWB-Komponenten in China

Ökoeffizientes neues Werk wird höchsten Branchenstandards gerecht

28 February 2011 Press Release

Das Harbin Hafei Airbus Composite Manufacturing Centre („Manufacturing Centre“) – ein Joint Venture zwischen Airbus und seinen chinesischen Partnern – wurde heute in Harbin, China, von Tom Enders, President und CEO von Airbus, chinesischen Regierungsvertretern und Partnern eingeweiht. In den neuen Anlagen werden hauptsächlich Komponenten aus Verbundwerkstoffen für die A350 XWB, dem neuesten Airbus-Flugzeugprogramm, gefertigt.

Die heute eröffneten, hochmodernen Anlagen mit 33.800 m² Fläche sind das erste Gebäude eines künftig 80.000 m² großen Fertigungszentrums für Produktion, technischen Support, Büroräume und andere Services.

Li Fangyong, Vice President von Aviation Industry Corporation of China (AVIC), sagte: „Die Einweihung des Manufacturing Centre zeigt, dass wir auf die Fertigung der A350 XWB-Komponenten bestens vorbereitet sind. Es ist uns eine Ehre und Freude, an der Produktion des modernsten Flugzeugs der Welt, der A350, mitzuwirken und ein fester Bestandteil der internationalen Lieferkette des weltweit führenden Flugzeugherstellers Airbus zu werden.“

Tom Enders, President und CEO von Airbus, sagte: „Unsere chinesischen Partner haben allen Grund, auf ihre Einbindung in die A350 XWB-Fertigung stolz zu sein. Das Flugzeug wird neue Maßstäbe für Ökoeffizienz und Attraktivität für die Passagiere setzen. Das Manufacturing Centre in Harbin und andere chinesische Partner werden eine wichtige Rolle beim Erfolg dieses Flugzeugs spielen.“

Das Harbin Manufacturing Centre wird Komponenten für die A350 XWB-Flugzeugstruktur fertigen, die zu 53 Prozent aus Verbundwerkstoffen bestehen wird. Dazu gehören Seiten- und Höhenruder, Wartungsluken in der Sektion 19 und Teile für die Rumpfverkleidung (Belly Fairing). Damit übernimmt das Manufacturing Centre einen Großteil der chinesischen Arbeitsanteile von fünf Prozent an der A350 XWB-Flugzeugzelle. Das Manufacturing Centre setzt die weltweit modernsten Einrichtungen und Technologien ein, darunter ATL (Automated Tape Laying), Autoklaven, automatischer Zuschnitt und Ausrüstungen für zerstörungsfreie Prüfungen.

Der erste Spatenstich für den Bau der Anlagen fand im Juni 2009 statt. Die errichteten Anlagen erfüllen die höchsten Branchenstandards, und bei der Gestaltung der Gebäude und Prozesse war die Ökoeffizienz ein entscheidender Faktor. Zur Minimierung der Umweltbelastung wurde besonderes Augenmerk auf die Heiz-, Licht- und Energieversorgungstechnik, sorgfältiges Lieferkettenmanagement und Schulungen zum Thema Umweltbewusstsein für Mitarbeiter und Zulieferer gerichtet. Bis 2016 werden voraussichtlich rund 600 Mitarbeiter im Harbin Manufacturing Centre tätig sein.

Das Harbin Hafei Airbus Composite Manufacturing Centre ist ein Joint Venture zwischen Airbus China und den folgenden chinesischen Partnerunternehmen: Harbin Aircraft Industry Group Corporation Limited, Hafei Aviation Industry Company Limited, AviChina Industry & Technology Company Limited und Harbin Development Zone Infrastructure Development Company Limited. Das Manufacturing Centre startete im Dezember 2009 die Produktion von Seiten- und Höhenrudern und Höhenleitwerksholme für die A320. An chinesische Unternehmen wurden fünf Prozent der A350 XWB-Strukturpakete vergeben.

Die A350 XWB-Familie ist die Antwort von Airbus auf die weit verbreitete Forderung des Marktes nach hoch effizienten Langstrecken-Großraumflugzeugen mittlerer Passagierkapazität mit einer Reichweite von 8.300 nm/15.400 km. Die A350 XWB weist die breiteste Kabine in ihrer Kategorie auf und bietet Komfort auf einem in ihrem Marktsegment bisher unerreichten Niveau. Ihre Betriebs- und Sitzmeilenkosten sind niedriger als die aller anderen Produkte der gleichen Klasse.

583 Festbestellungen von 36 Kunden liegen für die A350 XWB bereits vor. Air China hat sich als erste chinesische Airline für diesen Flugzeugtyp entschieden und im Jahr 2010 einen Festauftrag für 10 A350 XWB erteilt. Die Entwicklung des A350 XWB-Programms läuft planmäßig auf die Indienststellung des ersten Flugzeugs in der zweiten Jahreshälfte 2013 zu. Die Endmontage der A350 XWB wird gegen Jahresende im neuen Gebäude der Endmontagelinie in Toulouse, Frankreich, anlaufen.