Finnair bestellt als erste fluggesellschaft Airbus A350XWB

Finnair bestellt als erste fluggesellschaft Airbus A350XWB

 

8 March 2007 Press Release

Finnair hat heute einen Kaufvertrag über elf Airbus A350 XWB unterzeichnet und zusätzlich sieben Airbus-Langstreckenjets des Typs A340-300 und A330 geordert. Damit ist Finnair die erste Airline, die zunächst ? im Dezember 2005 ? das ursprüngliche Airbus-Modell A350 bestellt hat und diese Bestellung nun in einen Auftrag über die neue A350 XWB umwandelt, wobei gleichzeitig der Auftragsumfang erweitert wurde.

 

?Wir fühlen uns durch dieses Vertrauensvotum von Finnair, einer der großen Fluggesellschaften Europas, besonders geehrt. Diese Entscheidung ist als Bestätigung des neuen A350 XWB-Programms zu werten. Finnair hat während des Jahres 2006 immer wieder ihr Vertrauen in das Produkt und das Airbus-Team zum Ausdruck gebracht, und wir sind überaus erfreut darüber, dass wir heute zu diesem Abschluss gelangt sind,? sagte John Leahy, Airbus Chief Operating Officer Customers. ?Ich gehe fest davon aus, dass die A350 XWB halten wird, was sie verspricht, und dass dieses Flugzeug die Anforderungen von Finnair im Hinblick auf das Wachstum des Passagier- und Frachtverkehrs nach Asien und in den Fernen Osten erfüllen wird."

 

Jukka Hienonen, CEO von Finnair, unterstrich: ?Nach Berücksichtigung aller wettbewerblichen und wirtschaftlichen Faktoren haben wir unsere ursprüngliche Entscheidung im Sinne unseres künftigen Wachstums im Langstreckenverkehr bekräftigt. Ein Punkt, der maßgeblich zu dieser Entscheidung beigetragen hat, ist die Kommunalität der neuen Flugzeuge mit unserer vorhandenen Flotte von Standardrumpfflugzeugen der Airbus A320-Familie. Die Eingliederung der A340 und A330 in unsere Flotte sichert zudem den nahtlosen Übergang von der gegenwärtigen Langstreckenflotte zu den A350 XWB der neuen Generation.?

 

Airbus bietet die A350 XWB in drei Basis-Passagierversionen an. Das Modell A350?800 wird 270 Passagiere in einer geräumigen Kabinenkonfiguration mit drei Klassen über Entfernungen von bis zu 15 750 km/8 500 nm fliegen, während die A350-900 für 314 Passagiere und die A350-1000 für 350 Passagiere bestuhlt werden und jeweils eine Reichweite von 15 400 km/8 300 nm aufweisen. Alle drei Versionen werden mit einer Reisefluggeschwindigkeit von Mach 0,85 fliegen. Mit einem Rumpfquerschnitt von 5,9 m/232 Zoll wird die A350 XWB den breitesten Rumpf in ihrer Kategorie haben und so Komfort auf einem Niveau bieten, das in diesem Marktsegment bisher unerreicht ist. Darüber hinaus wird sich das Flugzeug durch die niedrigsten Betriebskosten und gleichzeitig die niedrigsten Sitzmeilenkosten unter allen Produkten der gleichen Kategorie auszeichnen. Die A350 XWB-Familie ist darauf ausgelegt, die besonderen Anforderungen zu erfüllen, die sich aufgrund hoher Kraftstoffpreise, steigender Erwartungen der Fluggäste und strengerer Umweltauflagen in ihrem Marktsegment stellen.

 

Angetrieben wird die A350 XWB zunächst von Rolls-Royce Trent XWB-Triebwerken einer neuen Generation, die zwischen 75 000 und 95 000 lbs Schub liefern.

 

Das neue Airbus-Langstrecken-Passagierflugzeug mittlerer Kapazität wird mit modernsten Innovationen und fortschrittlichsten Technologien ausgerüstet. Hierzu zählen neue Rumpfhautfelder aus Kohlefaserverbundwerkstoffen (CFK), die einfacher zu warten sind und eine große Gewichtsersparnis bringen. Diese Innovation im Flugzeugbau sorgt für größere Wartungs- und Reparaturfreundlichkeit einzelner Zellenkomponenten und ermöglicht gleichzeitig die Optimierung der Hautfeldstruktur im Hinblick auf deren Auslegung für die Belastungen, denen jede einzelne Zellenkomponente standhalten muss. Mehr als 60 Prozent der Flugzeugzelle werden aus neuen Werkstoffen hergestellt.

 

Airbus ist ein EADS-Unternehmen.