Delta Air Lines kehrt mit Auftrag über 40 Flugzeuge zu Airbus zurück

Bestellung umfasst A330 und die ersten A321 für die Airline

4 September 2013

Delta Air Lines hat bei Airbus 30 A321-Flugzeuge mit der aktuellen Triebwerksoption (A321ceo) sowie zehn A330-300-Flugzeuge fest in Auftrag gegeben. Dies ist ein starkes „Comeback“ für eine Airline, die zuletzt vor rund zwanzig Jahren Flugzeuge bei Airbus bestellt hat. Für ihre A321 hat die Fluggesellschaft CFM56-5B-Triebwerke von CFM International ausgewählt. Für die neuen A330 sind es CF6-80E1-Antriebe von GE Aviation. Die Auslieferung der ersten A330 ist für 2015 geplant. Die ersten A321 werden ab 2016 folgen.

Nach der Fusion mit Northwest Airlines betreibt Delta schon heute eine umfangreiche Airbus-Flotte mit 126 Flugzeugen der A320-Familie und 32 A330. 

„Wir freuen uns immer sehr über Nachbestellungen von Airbus-Betreibern, weil diese der beste Beweis für den Wert und die Zuverlässigkeit der Airbus-Produktpalette sind“, sagte John Leahy, Chief Operating Officer Customers von Airbus. „Mit Delta verbindet uns eine langjährige Partnerschaft. Dennoch ist dies der erste Auftrag über Flugzeuge unserer modernen, komfortablen und effizienten A320- und A330-Familien, den wir von der Fluggesellschaft erhalten. Wir gehen davon aus, dass Delta mit dem Ausbau ihrer Airbus-Flotte die Erwartungen ihrer Kunden und Mitarbeiter über viele Jahre hinweg erfüllen und übertreffen wird.“

„Wir bei Delta freuen uns sehr, mit Airbus als Partner die Erneuerung unserer Flotte fortzusetzen“, sagte Ed Bastian, President von Delta Air Lines. „Die A330 und die A321 zeichnen sich durch hohe wirtschaftliche Effizienz aus und sorgen für ausgezeichnete Kundenzufriedenheit. Von diesen Eigenschaften profitieren wir bereits heute mit den 158 Airbus-Flugzeugen, die derzeit in unserer Flotte fliegen.“

Alle A321 für Delta werden mit Sharklets aus leichten Verbundwerkstoffen ausgerüstet. Diese Vorrichtungen an den Flügelspitzen versprechen Einsparungen von bis zu vier Prozent beim Treibstoffverbrauch. Die Flugzeuge können so um bis zu 100nm weiter fliegen oder mit bis zu 450 kg mehr Nutzlast beladen werden.

Ein großer Teil der A321 für Delta soll in der neuen Airbus-Endmontagelinie im Mobile, Alabama, gebaut werden. Das Werk befindet sich derzeit in Bau und wird voraussichtlich 2016 das erste dort montierte Flugzeug ausliefern. Mit dieser Investition im Umfang von rund 600 Mio. US Dollar am Golf von Mexiko werden etwa 1.000 neue Arbeitsplätze in der Region geschaffen.

Die A321 für Delta werden für 190 Passagiere in zwei Klassen bestuhlt. Die A321 ist das größte Modell in der A320-Familie - dem weltweit erfolgreichsten und modernsten Programm von Single-Aisle-Passagierjets. Mehr als 9.800 Flugzeuge der A320-Familie wurden bisher bestellt, über 5.600 an fast 390 Kunden und Betreiber auf der ganzen Welt ausgeliefert. Die Betriebskosten liegen bei der A320-Familie dank ihrer erwiesenen Zuverlässigkeit und verlängerter Wartungsintervalle unter denen aller anderen Single-Aisle-Flugzeuge.

Zur Erweiterung ihrer Flotte von Großraumflugzeugen hat sich Delta für die 242-Tonnen-Version der A330-300 entschieden. Diese weiter optimierte, neue Ausführung des Flugzeugtyps bietet bis zu 500nm zusätzliche Reichweite und kann knapp fünf Tonnen mehr Nutzlast befördern als die frühere 235-Tonnen-Version. Mehr als 300 Flughäfen weltweit werden heute von der A330 angeflogen, und rund 1,2 Milliarden Passagiere haben bisher schon das Flugerlebnis in ihrer hellen, freundlichen und geräumigen Kabine genossen. Die A330-300 für Delta erhalten eine Kabinenkonfiguration für 293 Passagiere in zwei Klassen. Mehr als 1.250 A330 wurden bisher bestellt.