Cebu Pacific bestätigt Auftrag über 30 A321neo

Cebu Pacific bestätigt Auftrag über 30 A321neo

Ökoeffiziente Flugzeuge ermöglichen mehr Kapazität zu noch niedrigeren Kosten

8 August 2011 Press Release

Die philippinische Fluggesellschaft Cebu Pacific hat mit Airbus einen Festauftrag über den Kauf von 30 A321neo-Flugzeugen unterzeichnet. Mit diesem Auftrag bestätigt die Airline eine im Juni unterzeichnete Kaufabsichtserklärung. Damit hat die schnell wachsende Airline die Zahl ihrer Festbestellungen für die A320-Familie auf insgesamt 71 Flugzeuge erhöht, von denen 16 bereits ausgeliefert sind. Die Fluggesellschaft hat gegenwärtig 25 Flugzeuge der A320-Familie im Einsatz; davon wurden 16 bei Airbus gekauft, die übrigen neun sind geleast.
 
Cebu Pacific plant, ihre A321neo-Flotte mit 220 Sitzen in einer einzigen Klasse zu konfigurieren und wird die Flugzeuge in ihrem wachsenden Streckennetz in ganz Asien einsetzen. Das Streckennetz von Cebu Pacific umfasst derzeit 34 inländische und 16 internationale Ziele, darunter Osaka, Seoul (Incheon), Peking, Jakarta, Bangkok und Singapur. Die Entscheidung über die Triebwerke wird zu einem späteren Zeitpunkt getroffen.

„Mit der A321neo können wir die Kapazität auf unseren Stammstrecken erhöhen und zugleich von den niedrigsten Betriebskosten unter allen Flugzeugen dieser Größenklasse profitieren“, sagte Lance Gokongwei, President und CEO von Cebu Pacific. „Diese Flugzeuge werden unseren Ruf als Airline, die preiswerte Flüge auf hohem Serviceniveau mit einer der modernsten und jüngsten Flotten in Asien anbietet, weiter festigen.“

„Cebu Pacific hat sich als einer der effizientesten und erfolgreichsten Low-Cost-Carrier im asiatischen Raum erwiesen“, sagte John Leahy, Chief Operating Officer Customers von Airbus. „Mit der optimierten Treibstoffeffizienz der A321neo wird die Airline ihre Stellung am Markt weiter ausbauen und mehr Passagiere zu noch niedrigeren Kosten als bisher befördern können.“

Die A321neo ist das größte Modell der von Airbus unlängst eingeführten A320neo-Serie mit neuen Triebwerken und aerodynamisch optimierten „Sharklets“ an den Flügelenden. Die Flugzeuge werden mindestens 15 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen und zugleich eine größere Reichweite oder höhere Nutzlastkapazität aufweisen. Der geringere Treibstoffverbrauch entspricht einer jährlichen Einsparung von rund 3.600 Tonnen CO2 pro Flugzeug sowie einer zweistelligen Reduzierung der Stickoxid-Emissionen. Darüber hinaus fliegen die Flugzeuge der A320neo-Familie mit den neuen Triebwerken wesentlich leiser.

Die A320-Familie mit den Modellen A318, A319, A320 und A321 gilt als Referenzklasse für Flugzeuge mit Standardrumpf und nur einem Mittelgang. Airbus hat bis heute fast 7.700 Flugzeuge seiner Single-Aisle-Familie verkauft; mehr als 4.700 davon sind bereits ausgeliefert und fliegen bei über 330 Kunden und Betreibern in aller Welt. Die Flugzeugzelle der A320neo-Serie weist gegenüber der bisherigen A320-Familie eine Kommunalität von über 95 Prozent auf, so dass sich die neuen Modelle sehr einfach in vorhandene Flotten von Flugzeugen der A320-Familie eingliedern lassen.

Für die A320neo-Familie werden zwei neue Triebwerkstypen angeboten: das LEAP-X von CFM International und das PurePower PW1100G von Pratt & Whitney.