ALAFCO wird fruher leasing-kunde der Airbus A350

 

14 June 2005 Press Release

 

Die in Kuwait ansässige internationale Flugzeug-Leasingfirma ALAFCO wird zwölf Airbus A350 mit Optionen auf weitere sechs Flugzeuge dieses Typs erwerben und hat sich damit als eines der ersten Leasingunternehmen für diesen neuen Airbus-Jetliner entschieden.

 

Die Auslieferung der ersten A350-800 für ALAFCO wird im dritten Quartal 2012 beginnen.

 

?Mit dem Kauf der neuen A350 investieren wir in moderne neue Technologien, die den Charakter der Branche in Zukunft prägen werden,? sagte Ahmed Alzabin, Chairman und CEO von ALAFCO. ?Unsere Studien zeigen, dass die A350, die herausragende Airbus-Stärken wie Kabinenkomfort und Wirtschaftlichkeit in ein neues Jahrzehnt überträgt, genau das richtige Flugzeug für viele unserer Kunden im Nahen Osten und überall auf der Welt ist.?

 

ALAFCO bietet eine breit gefächerte Palette von Verkehrsflugzeugen an, die auch die Airbus-Familien A320 und A300/A310 umfasst. Hauptanteilseigner des Unternehmens ist Kuwait Finance House.

 

?Das anhaltende Wachstum des Flugverkehrs im Nahen Osten und das langfristige Engagement des Unternehmens zeigen klar, wie gut ALAFCO aufgestellt ist, um von der steigenden Nachfrage nach unserer neuen A350 zu profitieren,? sagte Noël Forgeard, President und Chief Executive Officer von Airbus. ?Die A350 wird mit Technologien ausgerüstet, die wir bei der A380 eingeführt haben, und glänzt so mit allen Vorteilen eines tadellosen Stammbaums.?

 

Airbus wird die neue A350 zunächst in zwei Versionen anbieten. Das von ALAFCO ausgewählte Modell A350-800 kann 253 Passagiere über bis zu 16 300 km/8 800 nm befördern, während ihr größeres Schwestermodell, die A350-900, in einer Bestuhlung für 300 Passagiere eine Reichweite von 13 900 km/7 500 nm aufweist. Beide Ausführungen zeichnen sich durch die höchste Wirtschaftlichkeit in ihrer Klasse und gleichzeitig durch die niedrigsten Wartungskosten aus.

 

Beide Ausführungen werden auch eine noch geräumigere, für die Passagiere noch angenehmere Kabine mit größeren Fenstern und erweiterter Kopffreiheit erhalten. Zudem kommen die Fluggäste in den Genuss weiterer fortschrittlicherer Airbus-Entwicklungen wie der Möglichkeit, während des Fluges Email zu senden und zu empfangen, und der atmosphärischen Stimmungsbeleuchtung des Passagierraums.

 

Mit neuen Komposittragflächen und einem Rumpf aus Aluminium-Lithium-Legierungen wird der Anteil moderner neuer Werkstoffe an der Zelle der A350 bis zu 60 Prozent ausmachen. Dazu kommen eine neue Kabine und bis zu 90 Prozent neue Teilenummern in der Fertigung. Die A350 wird so beim Treibstoffverbrauch, bei den Sitzmeilenkosten und bei den direkten Betriebskosten nicht aufzuholende Wettbewerbsvorteile bieten. Gleichzeitig wird das neue Airbus-Modell vom besonderen ?Airbus-Familieneffekt? profitieren: Es zeichnet sich durch umfassende Betriebskommunalität mit den anderen Mitgliedern der Airbus-Familie von Großraum-Langstreckenflugzeugen aus, von denen die meisten Systeme übernommen werden. Die A350 ergänzt dabei die heute marktführende A330/A340-Familie und kann mit der gleichen Musterberechtigung (Type Rating) geflogen werden, die auch für diese gilt.

 

Airbus ist ein EADS-Unternehmen mit BAE Systems.