Airbus wird Botschafter des Weltbeirats für die Wiederherstellung von Wäldern

Airbus wird Botschafter des Weltbeirats für die Wiederherstellung von Wäldern

Unterstützung für internationales Projekt zur Wiederaufforstung von 15 Prozent der weltweit geschädigten Waldflächen bis 2020

2 September 2011 Press Release

Airbus wird Botschafter des neu gegründeten „Weltbeirats für die Wiederherstellung von Wäldern“ (Global Restoration Council and Coalition) unter Leitung des ehemaligen schwedischen Premierministers Göran Persson. Der Rat wurde auf dem internationalen Wiederaufforstungsgipfel „Bonn Challenge“ in Bonn, Deutschland, gegründet und verfolgt das Ziel, 15 Prozent der weltweit geschädigten Waldflächen bis 2020 wiederaufzuforsten.

Airbus setzt damit sein langfristiges Bekenntnis zu den Zielen des UN-Übereinkommens zur biologischen Vielfalt fort. Diese sind auf die Schärfung des internationalen Bewusstseins für den notwendigen Schutz der Umwelt und ihrer biologischen Vielfalt ausgerichtet. In seiner Rolle als Botschafter wird sich Airbus bei seinen Airline-Kunden für die Unterstützung des Rates und dessen Bekanntmachung einsetzen.
 
Airbus treibt Innovationen zur laufenden Verbesserung der Ökoeffizienz im Luftverkehr aktiv voran und investiert jährlich 2 Mrd. US Dollar in neue Technologien. „Es liegt auf der Hand, dass die Senkung der Flugzeugemissionen um 70 Prozent und der Lärmemissionen um 75 Prozent im Laufe der letzten 40 Jahre erst der Anfang sind. Airbus bekennt sich klar und aktiv zu den IATA-Zielen, bis 2020 ein kohlenstoffneutrales Wachstum des Luftfahrtsektors und bis 2050 eine Halbierung der CO2-Emissionen zu erreichen“, sagte Günter Butschek, Executive Vice President Operations von Airbus, auf dem Gipfeltreffen in Bonn.

Zur Verwirklichung dieser ehrgeizigen Ziele forciert Airbus die Entwicklung und Integration neuer Technologien und Werkstoffe, leitet internationale Projekte für die Verbesserung des Luftverkehrsmanagements zur Senkung der Flugzeug- und Lärmemissionen und treibt den Aufbau nachhaltiger Wertschöpfungsketten für Biokraftstoffe weltweit voran. Als führender Hersteller ökoeffizienter Flugzeuge hat Airbus auch ein Konzept für den kompletten Flugzeuglebenszyklus von der Planung, Entwicklung und Herstellung über den Betrieb bis hin zum Recycling eingeführt und damit einen neuen Maßstab in der Branche gesetzt.

Neben diesen technischen Aktivitäten unterstützt Airbus auch konkrete Umweltprojekte. Seit 2008 engagiert sich Airbus in Partnerschaft mit dem UN-Übereinkommen zur biologischen Vielfalt (Convention on Biological Diversity, CBD) für die Initiative „The Green Wave“, die junge Menschen über die entscheidende Rolle des Schutzes der biologischen Vielfalt für unser Leben und unsere Zukunft aufklärt. Außerdem unterstützt die Airbus-Unternehmensstiftung (Airbus Corporate Foundation) Projekte zur biologischen Vielfalt in Europa, China, Japan, den USA und Indien.

Weitere Teilnehmer des Gipfels „Bonn Challenge“ sind der deutsche Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen, seine Amtskollegen aus Indien, El Salvador, Norwegen und Polen sowie Vertreter des WWF, des UN-Übereinkommens zur biologischen Vielfalt, der Weltbank und der IUCN (Internationale Union zur Erhaltung der Natur). Es ist der dritte Weltgipfel zur Wiederaufforstung nach Brasilien (2005) und Großbritannien (2009).

Airbus ist der führende Flugzeughersteller mit der modernsten, umfassendsten und ökoeffizientesten Familie von Verkehrsflugzeugen für die gesamte Kapazitätspalette von 100 bis weit über 500 Sitzen. Airbus mit Hauptsitz in Toulouse, Frankreich, ist ein EADS-Unternehmen.