Airbus und Virgin Australia untersuchen neuen Prozess zur Herstellung alternativer Kraftstoffe

Weiterer Fortschritt für die Kommerzialisierung von Biokerosin

21 March 2012 Press Release

Airbus ist einem Konsortium beigetreten, dem auch die Fluggesellschaft Virgin Australia angehört, um einen neuen Weg zur Herstellung nachhaltiger Kraftstoffe für die Luftfahrt zu untersuchen. Mallee-Eukalyptusbäume aus Kulturen im Weizengürtel Westaustraliens sollen nachhaltig geerntet und in einen Rohstoff umgewandelt werden, aus dem sich ein alternativer Flugkraftstoff raffinieren lässt. Ein Zwischenschritt dabei ist ein Prozess, der als Pyrolyse bezeichnet wird.

Die in Australien heimischen Mallee-Eukalyptus-Arten sind ausgezeichnet an die dort herrschenden Umweltbedingungen angepasst. Sie eignen sich für die nachhaltige Kultivation, weil mit ihrer Hilfe versalztes Land in einen produktiven Zustand zurückgeführt werden kann. Mallee-Eukalyptus kann neben Ackerpflanzen auf Feldern angepflanzt werden, bietet eine Reihe von Vorteilen für die Umwelt und trägt zur langfristigen Nachhaltigkeit des allgemeinen landwirtschaftlichen Betriebs bei. Die Kultivation dieser Bäume für die Herstellung von alternativen Kraftstoffen fördert zudem den Anbau im großen Stil, was sowohl ökologische als auch soziale Vorteile für Farmer und Gemeinden in ländlichen Gebieten bringt.
   
Die thermische Umwandlung per Pyrolyse muss von den Normungsorganisationen für Kraftstoffe noch anerkannt werden. Airbus unterstützt diesen Zulassungs- und Zertifizierungsprozess, damit Kraftstoffe auf Pyrolysebasis erstmals in der kommerziellen Luftfahrt eingesetzt werden können.

Future Farm Industries CRC, ein weiteres Mitglied des Konsortiums, entwickelt nachhaltige landwirtschaftliche Systeme im Rahmen des CRC-Programms der australischen Regierung zum Aufbau von gemeinschaftlichen Forschungszentren (Cooperative Research Centres).

Ziel des Projekts ist es, bereits nächstes Jahr in Australien eine Pilotanlage zur Herstellung alternativer Kraftstoffe in Betrieb zu nehmen. Die Nachhaltigkeitsanalyse wird durch das CRC, Airbus und die Manchester Metropolitan University in Großbritannien durchgeführt.

„Alternative Kraftstoffe sind ein entscheidendes Element unseres Maßnahmenplans für eine nachhaltige Luftfahrt, und sie tragen zur Erreichung unserer ehrgeizigen CO2-Reduktionsziele bei. Es ist für uns ein Privileg, neben unseren australischen Partnern an diesem faszinierenden Projekt zum Aufbau einer Wertschöpfungskette mitzuwirken“, sagte Tom Enders, President und CEO von Airbus.

Sean Donohue, Executive of Operations der Virgin Australia Group, sagte: „Die Herstellung eines Biokraftstoffs, der sich für die nachhaltige Verwendung bei unseren heute eingesetzten Flugzeugen eignet, erfordert die Einbindung von Partnern aus jedem Abschnitt der Lieferkette.

Airbus bringt sein enormes Know-how in der Flugzeugherstellung in das Konsortium ein, und wir freuen uns sehr darüber, dass sich ein Unternehmen dieses Kalibers in diesem vielversprechenden australischen Projekt engagiert.“

Die Partnerschaftsvereinbarung hat die Entwicklung vollständiger Produktionskapazitäten für nachhaltige Luftfahrtkraftstoffe in Australien zum Inhalt, wobei diese Kraftstoffe ausschließlich aus nachhaltigen biologischen Rohstoffen gewonnen werden sollen. Airbus will bis 2012 auf jedem Kontinent eine derartige Wertschöpfungskette aufbauen – nach Lateinamerika, Europa, und dem Nahen Osten mit diesem Projekt nun auch in Australien.