Airbus tritt dem Global Compact der Vereinten Nationen bei

 

23 May 2007 Press Release

Airbus ist dem Global Compact der Vereinten Nationen beigetreten. In dieser internationalen Initiative setzen sich Unternehmen gemeinsam mit verschiedenen Einrichtungen der Vereinten Nationen, Regierungen und gesellschaftlichen Gruppen für die Förderung von zehn universellen Prinzipien in den Bereichen Umweltschutz, Menschenrechte, Arbeitsnormen und Korruptionsbekämpfung ein.



Der Global Compact wurde im Jahr 2000 als freiwillige Initiative zur Förderung und Ausdehnung des verantwortungsvollen bürgerschaftlichen Engagements von Unternehmen (Corporate Citizenship) und zur Bereitstellung der neuesten innovativen und praktischen Lösungen für die Herausforderungen der Globalisierung eingerichtet.



?Airbus ist ein weltweit operierendes Unternehmen, und die Unterzeichnung des Global Compact stellt einen wichtigen Meilenstein in unserer verantwortungsvollen Herangehensweise an unser globales Geschäft dar. Die umfassende Berücksichtigung von ökologischen und sozialen Überlegungen in unserem Unternehmen ist entscheidend für die nachhaltige Entwicklung unseres Sektors,? sagte Louis Gallois, President und Chief Executive Officer von Airbus.



Mit mehr als 3 100 teilnehmenden Unternehmen und Hunderten von weiteren aktiven Interessengruppen aus über 100 Ländern ist der Global Compact die weltweit größte freiwillige Initiative im Bereich Corporate Citizenship.



?Wir heißen Airbus in unserem kontinuierlich wachsenden Netzwerk willkommen,? sagte Georg Kell, Executive Director des Global Compact. ?Das Engagement von Airbus unterstreicht den wachsenden Konsens darüber, dass ein wertorientierter Strategie- und Betriebsansatz sowohl den Geschäftserfolg von Unternehmen fördern als auch zu einem stabileren globalen Markt beitragen kann,? erklärte Kell weiter.



Der Luftverkehr spielt heute eine entscheidende Rolle für die moderne Wirtschaft: er trägt acht Prozent zum weltweiten BIP bei und kommt für 29 Millionen Arbeitsplätze auf. Sein Einfluss auf den Klimawandel in Form von CO2-Emissionen beschränkt sich dabei auf zwei Prozent aller vom Menschen verursachten Emissionen. Dies wird durch die kontinuierliche Verbesserung der Produkte und Prozesse erreicht. Flugzeuge sind heute 75 Prozent leiser und fliegen mit 70 Prozent höherer Treibstoffeffizienz als vor 40 Jahren.



Airbus beschreitet mit seinem Umweltmanagementansatz neue Wege. Das Umweltmanagementsystem deckt den gesamten Lebenszyklus eines Flugzeugs von der Konzeption über den Betrieb bis hin zur Außerdienststellung und zum Recycling ab. Airbus ist das erste und bisher einzige Unternehmen des Luft- und Raumfahrtsektors, das anerkanntermaßen ISO 14001, die weltweit umfassendste Normenreihe zum Umweltmanagement, in einem derart breit gefassten Rahmen erfüllt. Die offizielle Zertifizierung des Gesamtkonzerns nach ISO 14001 wird Mitte Juni erfolgen.



Die Teilnahme am Global Compact wird Airbus die Förderung innovativer Synergieeffekte durch Mitwirkung und Zusammenarbeit in einem internationalen Netzwerk führender Hersteller und Unternehmen wie u.a. wichtiger Kunden-Airlines ermöglichen, so dass Beiträge zu einer nachhaltigeren Gestaltung der Zukunft geleistet werden.



Airbus ist ein EADS-Unternehmen.