Airbus sieht Bedarf für mehr als 28.000 neue Flugzeuge in den nächsten 20 Jahren

Mehr als 10.000 Passagierjets werden durch neuere, sparsame Modelle ersetzt

4 September 2012 Press Release

Airbus geht in seiner jüngsten globalen Marktprognose (Global Market Forecast, GMF) davon aus, dass im Zeitraum von 2012 bis 2031 ca. 28.200 Passagier- und Frachtflugzeuge (ab 100 Sitzen) im Wert von knapp 4,0 Billionen US-Dollar benötigt werden. Der Hersteller bestätigt damit erneut einen stetigen Aufwärtstrend bei Auslieferungen von neuen Flugzeugen. Von den insgesamt benötigten Flugzeugen werden mehr als 27.350 Passagierversionen im Wert von rund 3,7 Billionen US-Dollar sein.

Der Passagierverkehr wird in den nächsten 20 Jahren um durchschnittlich 4,7 Prozent jährlich wachsen. In diesem Zeitraum werden etwa 10.350 Flugzeuge durch neue, effiziente Modelle ersetzt. Ausgehend von heute rund 15.550 Flugzeugen wird die Verkehrsflugzeugflotte bis 2031 weltweit um 110 Prozent auf mehr als 32.550 Flugzeuge anwachsen. Im selben Zeitraum wird sich die Frachterflotte weltweit von 1.600 auf 3.000 Flugzeuge nahezu verdoppeln.

Auf die aufstrebenden Wirtschaftsregionen wird mehr als die Hälfte des gesamten Verkehrswachstums in den nächsten 20 Jahren entfallen. Wichtige Wachstumstreiber sind auch die zunehmende Urbanisierung und die Verdoppelung der weltweiten Mittelschicht auf fünf Milliarden Menschen. Bis 2031 wird sich die Zahl der Megastädte auf 92 mehr als verdoppeln, und mehr als 90 Prozent des weltweiten Verkehrs wird sich zwischen oder unter Einbindung dieser Städte abspielen.

„Neben dem wachsenden internationalen Verkehrsaufkommen werden sich bis 2031 vier der weltweit größten Verkehrsströme auf Inlandsstrecken konzentrieren - in den USA, in China, Westeuropa und Indien. Auf diese Regionen entfällt ein Drittel des weltweiten Flugverkehrs,“ sagte John Leahy, Chief Operating Officer Customers von Airbus. „Unserer Prognose zufolge wird China in 20 Jahren die USA beim Inlandsverkehr überholen und sich zur Region mit dem höchsten Verkehrsaufkommen entwickeln. Der Luftverkehr ist nicht nur für den internationalen Handel unerlässlich, sondern auch für die Binnenwirtschaft.“

Den größten Markt für Flugzeug-Neuauslieferungen wird der asiatisch-pazifische Raum mit 35 Prozent stellen. An zweiter Stelle stehen Europa und Nordamerika mit jeweils 21 Prozent. Wertmäßig ist China der größte Einzelmarkt, gefolgt von den USA, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Indien. 

Bis 2031 werden mehr als 1.700 Supergroßraumflugzeuge (Very Large Aircraft oder VLA ab 400 Sitzen) wie die A380 im Wert von 600 Milliarden US-Dollar ausgeliefert. Davon entfallen mehr als 1.330 auf Passagierflugzeuge im Wert von rund 500 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht einem Anteil von 13 Prozent am Gesamtwert der ausgelieferten Passagierflugzeuge bzw. einem Anteil von fünf Prozent nach Stückzahlen. Der asiatisch-pazifische Raum wird mit 46 Prozent Spitzenreiter bei der Nachfrage nach diesen Flugzeugen mit hoher Kapazität sein, während auf den Nahen Osten 23 Prozent und auf Europa 19 Prozent der Nachfrage entfallen.

Im Großraumsegment (Flugzeuge mit zwei Mittelgängen für 250 bis 400 Passagiere), wie die A330 und die A350 XWB, werden nach Einschätzung von Airbus ca. 6.970 neue Passagier- und Frachtflugzeuge im Wert von rund 1,7 Billionen US-Dollar benötigt. Davon entfallen 6.500 auf Passagierflugzeuge im Wert von 1,6 Billionen US-Dollar. Dies entspricht wertmäßig einen Anteil von 44 Prozent der ausgelieferten Passagierflugzeuge bzw. einem Anteil von 24 Prozent nach Einheiten. Stark nachgefragt werden diese Flugzeuge vor allem im asiatisch-pazifischen Raum mit 46 Prozent, in Europa mit 17 Prozent und in Nordamerika mit 13 Prozent.

Im Segment der Flugzeuge mit Standardrumpf und nur einem Mittelgang (Single-Aisle-Flugzeuge) prognostiziert Airbus für die nächsten 20 Jahre die Auslieferung von mehr als 19.500 Flugzeugen im Wert von über 1,6 Billionen US-Dollar. Dies entspricht Anteilen von 43 Prozent am Gesamtwert bzw. 71 Prozent nach Stückzahlen. Ein Drittel aller ausgelieferten Single-Aisle-Flugzeuge sind für den asiatisch-pazifischen Raum bestimmt, gefolgt von Nordamerika mit 25 Prozent und Europa mit 22 Prozent. Rund 30 Prozent aller Flugzeuge in dieser Kategorie werden voraussichtlich an Niedrigpreisfluggesellschaften ausgeliefert.