Airbus in Nantes liefert ersten A350 XWB Flügelmittelkasten an Airbus in St Nazaire aus

Airbus in Nantes liefert ersten A350 XWB Flügelmittelkasten an Airbus in St Nazaire aus

Hauptkomponenten der ersten A350 XWB gehen der Endmontage entgegen

9 August 2011 Press Release

Der erste A350 XWB Flügelmittelkasten wurde vom Airbus-Standort in Nantes an das Airbus-Werk in St Nazaire ausgeliefert, wo es in den ersten A350 XWB Rumpf integriert werden soll. Der beeindruckende A350 XWB Flügelmittelkasten besteht zu 40 Prozent aus CFK, misst 6,5 auf 5,5 Meter und ist 3,9 Meter hoch.

Der A350 XWB Flügelmittelkasten wurde auf eine spezielle Transportvorrichtung geladen und verließ Nantes per Frachtschiff auf der Loire, um ein paar Stunden später St. Nazaire zu erreichen. Sobald das Teil in den Rumpf der A350 XWB eingebaut ist, wird die Baugruppe mit der Beluga von St Nazaire zur brandneuen A350 XWB-Endmontagelinie in Toulouse überführt.

“Dies ist ein einmaliger Meilenstein und stellt einen signifikanten Fortschritt im A350 XWB-Programm auf dem Weg zum Start der Endmontage des ersten Flugzeugs dar”, sagte Didier Evrard, Head of A350 XWB Programme. “Die Auslieferung des ersten A350 XWB Flügelmittelkastens ist das Ergebnis der harten Arbeit des Teams, seines Know-hows im Design und in der Fertigung komplexer, großer Verbundstrukturen und seines großen Engagements für eine termingerechte und den Qualitätsanforderungen entsprechende Auslieferung an unsere Kunden.”

Im Dezember 2009 wurde in Nantes die erste Komponente aus Kohlefaserverbundstoffen für die A350 XWB gefertigt und dies stellte sozusagen die "Geburt" des Flugzeugs dar. Die komplett aus Kohlenstoff bestehenden größten Segmente für den Flügelmittelkasten haben eine Oberfläche von 36 Quadratmetern sind damit die größten „Monoblock“-Kompositteile, die jemals in Nantes hergestellt wurden.

Das Werk in Nantes ist einer der Airbus-Standorte mit besonderem Know-how auf dem Gebiet der Kohlefaserverbundwerkstoffe (CFK). Führend ist Nantes insbesondere bei der Herstellung und Montage von Strukturteilen aus CFK, zu denen nun auch der Flügelmittelkasten und Kielträger für die A350 XWB zählen. Die A350 XWB wird zu 53 Prozent aus Verbundwerkstoffen aufgebaut. Auch für wichtige Komponenten wie die Tragflächen und der Rumpf dieser völlig neuen Flugzeugfamilie kommen CFK zum Einsatz.

Die A350 XWB-Familie setzt sich aus drei Passagierversionen mit echter Langstreckenreichweite zusammen: Drei Varianten unterschiedlicher Größe bieten den Fluggesellschaften die Flexibilität, ihre A350 XWB-Flotten exakt an die Kapazitätsanforderungen ihrer Strecken anpassen und so sich ein optimales Ertragspotenzial sichern zu können: Die A350-800 mit 270 Plätzen, die A350-900 mit 314 Plätzen und die A350-1000 mit 350 Plätzen. Bisher haben 35 Großkunden insgesamt  567 XWB bestellt. Airbus prognostiziert für die nächsten 20 Jahre einen Bedarf an rund 5.800 neuen Großraumpassagierflugzeugen mittlerer Kapazität.