Airbus erhöht Flugzeugpreise ab Januar

Preisanpassung spiegelt Investitionen für den Produktionshochlauf wider

18 January 2011 Press Release

Airbus hat die durchschnittlichen Listenpreise seiner Flugzeuge um 4,4 Prozent angehoben. Die Erhöhung gilt von Januar 2011 für die gesamte Produktpallette, abgesehen von der A380, für die sich der Listenpreis um 8,4 Prozent erhöht.

Die Erhöhung von 4,4 Prozent wurde entsprechend der üblichen Kostensteigerungsformel von Airbus über den Zeitraum von 2010 bis zum Januar 2011 errechnet. Die zusätzliche Preisanpassung für die A380 spiegelt die herausragende Ertragsleistung des Flugzeugs wider, wie sie tagtäglich bei den Airlines im Liniendienst demonstriert wird.

“Um die beispiellos hohe Nachfrage nach Airbus-Flugzeugen in aller Welt zu bedienen, fahren wir unsere Produktion weiter hoch. Damit verbunden sind industrielle Investitionen, die zusammen mit einem weiterhin schwachen US-Dollar dazu führen, dass wir die Preise unserer gesamten Produktreihe anheben müssen", sagte John Leahy, Chief Operating Officer, Customers. "Darüber hinaus spiegelt die zusätzliche Preisanpassung für die A380 den außergewöhnlichen Wert wider, die dieses Flugzeug im täglichen Betrieb für die Airlines generiert. Die A380 hat bisher alle in sie gesetzte Erwartungen übertroffen."

Airbus ist in den 40 Jahren seiner Geschichte zum führenden Flugzeughersteller aufgestiegen. Das Unternehmen bietet die modernste und umfassendste auf dem Markt verfügbare Familie von Verkehrsflugzeugen von 100 bis weit über 500 Sitzen. Der Hersteller hat seit der Indienststellung des ersten Airbus 1974 mehr als 10.000 Flugzeuge verkauft und mehr als 6.500 Flugzeuge ausgeliefert.