Airbus beschliesst bau des neuen flugzeugtyps A350

Airbus beschliesst bau des neuen flugzeugtyps A350

 

6 October 2005 Press Release

 

Nach der Genehmigung durch die Anteilseigner EADS und BAE Systems hat Airbus nun formell den Bau des neuen Langstrecken-Passagierflugzeugs A350 beschlossen, für das bereits 140 feste Kaufzusagen von neun weltweit renommierten Kunden vorliegen.*

 

Dr. Gustav Humbert, President und CEO von Airbus, unterstreicht die Bedeutung des industriellen Programmstarts mit folgenden Worten: ?Airbus setzt mit der A350 weiterhin höchste Maßstäbe für innovative Flugzeugkonstruktion zum Nutzen von Kunden wie Betreibern und schreibt so die Erfolgsgeschichte der früheren Airbus-Typen auf eindrucksvolle Weise fort. Das neue Flugzeug verstärkt die Airbus-Familie und ermöglicht es Airbus, sämtliche Erfordernisse des Langstreckenmarktes abzudecken ? von der A380 für den Verkehr zwischen den großen Drehscheiben über die A340 für Ultralangstrecken bis hin zur A330 und zur neuen A350 für mittlere bis sehr weite Langstrecken ?, wobei beispiellose betriebliche Effizienz und unübertroffener Komfort für die Passagiere geboten werden.?

 

Die A350 wird an den gleichen Standorten gebaut und montiert wie die A330 und A340; weitere Risk-Sharing- und andere Programmpartner in China, Russland und weiteren Ländern rund um die Welt wirken darüber hinaus ebenfalls am Programm mit. Der Markt für Flugzeuge dieser Größenkategorie wird für die nächsten 20 Jahren auf 3 300 Einheiten einschließlich Frachter geschätzt, wobei Airbus davon ausgeht, mindestens die Hälfte dieses Volumens für sich gewinnen zu können.

 

Die A350-Familie wird zunächst zwei Mitglieder umfassen, deren Indienststellung für 2010 geplant ist. Die A350-800 wird bei herkömmlicher Dreiklassenbestuhlung 253 Passagiere über Entfernungen von bis zu 16 300 km/8 800 nm befördern können. Die A350-900, ihr größeres Schwestermodell, wird demgegenüber in einer vergleichbaren Kabinenkonfiguration mit drei Klassen bei einer Reichweite von 13 900 km/7 500 nm nicht weniger als 300 Passagieren Platz bieten. Diese neuen Flugzeuge profitieren von den für die A380 entwickelten Innovationen und werden zudem mit modernsten neu entwickelten Technologien ausgerüstet. Gleichzeitig bieten sie alle Vorteile des einzigartigen Kommunalitätskonzepts von Airbus. Für den Antrieb sorgen zunächst GEnx 1A-Triebwerke der neuen Generation von General Electrics. Zudem wurde mit Rolls-Royce eine Vereinbarung über die Lieferung eines neuen Triebwerks der Trent-Serie, des Trent 1700, für die A350 unterzeichnet.

 

Die A350 ist ein neu konstruiertes Flugzeug, das neue Komposittragflächen und einen Rumpf aus Aluminium-Lithium-Legierungen erhält, so dass der Anteil fortschrittlichster neuer Werkstoffe an den Gesamtstrukturen nicht weniger als 60 Prozent ausmachen wird. Dazu kommen ein neues Fahrwerk, bis zu 90 Prozent neue Teilenummern in der Fertigung sowie eine umgestaltete neue Kabine, die noch höheren Komfort bieten wird. Wirtschaftlichkeit und Treibstoffeffizienz der A350 werden beispiellos sein. Der neue Airliner zeichnet sich gegenüber dem am ehesten vergleichbaren Konkurrenzprodukt durch seine um 12 bis 14 Prozent größere Passagierkapazität aus (dies entspricht 30 zusätzlichen Sitzen), und bietet bei einer Reichweite, die 555 km (300 nm) größer ist als beim Konkurrenzprodukt, acht Prozent niedrigere Betriebskosten pro Sitz.

 

Insgesamt ist das Flugzeug also größer, fliegt weiter und ist wirtschaftlicher als das Konkurrenzprodukt. Die A350 wird damit die Position von Airbus auf dem Weltmarkt damit weiter stärken.

 

Um die Betriebskosten noch weiter zu senken und die Einführungskosten zu minimieren, wird das neue Airbus-Modell zudem weitreichende betriebliche Kommunalität mit den aktuellen Langstreckenprodukten von Airbus sicherstellen und damit vom ?Airbus-Familieneffekt? profitieren. Es ergänzt die A340 und die A330, mit der sie auch die gleiche Musterberechtigung (Type Rating) teilen wird.

 

Grundlegend neu wurde auch die Kabine konzipiert, um den Passagierkomfort auf Langstreckenflügen noch einmal zu erhöhen. Die Passagiere erhalten größere Schulterfreiheit und damit erweiterten persönlichen Bewegungsraum, profitieren aber gleichzeitig vom optimierten Stauraum für ihr Gepäck. Die neu entwickelte Klimaanlage kann individuell an die Kabinenkonfigurationen der jeweiligen Airline wie auch an die täglich wechselnde Kabinenauslastung angepasst werden.

 

Airbus ist ein EADS-Unternehmen mit BAE Systems. 

 

 

Feste Kaufzusagen für die A350

Air Europa: 10

Alafco: 12

CIT: 5

Gecas: 10

Kingfisher Airlines: 5

Qatar Airways: 60

TAM: 8

US Airways: 20 

Ungenannt: 10

 

Insgesamt 140 Kaufzusagen von 9 Kunden