Air Arabia bestellt Sharklets für neue A320-Flotte

Air Arabia bestellt Sharklets für neue A320-Flotte

Neue aerodynamische Vorrichtungen an den Flügelspitzen mit vielen Vorteilen

6 April 2011 Press Release

Air Arabia (PJSC), der erste und größte Low-Cost Carrier des Nahen Ostens und Nordafrikas, lässt 28 seiner 44 bestellten A320 mit Sharklets ausrüsten. Die ersten Flugzeuge mit der neuen Option werden im zweiten Quartal 2013 ausgeliefert.

Air Arabia hat bei Airbus insgesamt 44 A320 in Auftrag gegeben (34 davon 2007, zehn 2008). Die Fluggesellschaft erhält derzeit bereits die ersten dieser Flugzeuge, die sie zum größten A320-Betreiber der Region mit einer der modernsten Single-Aisle-Flotten machen werden.

„Air Arabia befindet sich auf Expansionskurs. Die Airline strebt an, in Bezug auf Ökoeffizienz, Profitabilität, Innovationsleistung und Servicequalität zu einer der weltweit führenden Airlines zu werden. Dieser neue Auftrag wird zur Steigerung unserer Effizienz beitragen, wenn wir 2013 die ersten mit Sharklets ausgerüsteten A320 erhalten“, sagte Adel Ali, Group CEO und Vorstandsmitglied von Air Arabia.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass Air Arabia mit der Entscheidung für unsere kraftstoffsparenden Sharklets die Chance zur Maximierung der Kapazität und Effizienz ihrer zukünftigen A320-Flotte nutzt“, sagte John Leahy, Chief Operating Officer Customers von Airbus. „Die überaus populäre A320-Familie zeichnet sich bereits heute durch die höchste Zuverlässigkeit und Rentabilität sowie durch die niedrigsten Betriebskosten unter allen Single-Aisle-Flugzeugen ihrer Kategorie aus. Dadurch werden Kunden wie Air Arabia von den neuen Sharklets noch stärker profitieren.“

Airbus hat 2009 mit der Entwicklung von Sharklets begonnen. Die neuen aerodynamischen Vorrichtungen an den Flügelspitzen sind ca. 2,5 Meter hoch. Sie ersetzen die bisher verwendeten Winglets und machen die erfolgreiche A320-Familie noch effizienter. Sharklets sind ab Ende 2012 als Option für neu auszuliefernde Flugzeuge erhältlich. Sie bieten wichtige Vorteile wie einen verringerten Treibstoffverbrauch, höhere Reichweite und Nutzlastkapazität sowie eine bessere Steigleistung. Insbesondere versprechen sie auf längeren Sektoren eine Reduzierung des Treibstoffverbrauchs um rund 3,5 Prozent. Damit können pro Flugzeug jährlich rund 700 Tonnen CO2-Emissionen eingespart werden.

Air Arabia betreibt bereits eine große Flotte neuer und geleaster A320. Von ihren Hauptdrehscheiben Sharjah (VAE), Casablanca (Marokko) und Alexandria (Ägypten) bedient die Fluggesellschaft mehr als 65 internationale Verbindungen innerhalb des Nahen Ostens sowie nach Europa, Asien und Afrika.

Die A320-Familie mit den Modellen A318, A319, A320 und A321 gilt als Referenzklasse für Flugzeuge mit Standardrumpf und nur einem Mittelgang. Mit knapp 7.000 verkauften und über 4.600 an mehr als 320 Kunden und Betreiber weltweit ausgelieferten Flugzeugen ist die Airbus A320-Familie die weltweit erfolgreichste Familie von Single-Aisle-Passagierjets.