Aeroflot ordert 22 Airbus A350 XWB und weitere fünf A321

Aeroflot ordert 22 Airbus A350 XWB und weitere fünf A321

 

20 June 2007 Press Release

Die nationale russische Fluggesellschaft Aeroflot hat heute bei Airbus 22 Flugzeuge des Typs A350 XWB fest in Auftrag gegeben und damit ihre ursprüngliche Kaufzusage vom März dieses Jahres bestätigt. Darüber hinaus unterzeichnete Aeroflot einen Vertrag über die Anschaffung von fünf zusätzlichen Airbus A321. Aeroflot wird außerdem zehn weitere neue A330-200 einsetzen, die im Rahmen eines Operating-Lease-Vertrags erworben werden.

Aeroflot wird die neuen A350 XWB mit Triebwerken von Rolls-Royce zur Erweiterung ihres Langstreckennetzes und zur Eröffnung neuer Routen nutzen. Der Passagiere der Fluggesellschaft werden an Bord der A350 XWB in den Genuss überragenden Komforts mit vielen besonderen Annehmlichkeiten in einem hoch modernen und geräumigen Kabinenambiente kommen. Das neue Airbus-Langstreckenflugzeug wird den breitesten Rumpf unter allen Flugzeugen seiner Kategorie aufweisen.

?Wir freuen uns sehr darüber, dass Aeroflot die neue A350 XWB für ihre Langstreckenflotte der nächsten Generation ausgewählt hat und damit unsere langjährige Partnerschaft bis weit in die Zukunft hinein fortsetzt. Dieses Flugzeug wird völlig neue Maßstäbe für die nächsten zehn Jahre und darüber hinaus setzen: es wird mehr Passagiere zu geringeren Betriebskosten weiter fliegen als jedes andere Produkt im Segment der 270- bis 350-Sitzer,? sagte Louis Gallois, Präsident und CEO von Airbus, während der Vertragsunterzeichnung.

Airbus konzipiert das Produkt A350 XWB von Anfang an als umfassende Airliner-Familie. Der neue Großraum-Langstreckenjet wird in drei Basisversionen zur Verfügung stehen und in der Lage sein, zwischen 270 und 350 Passagiere über Entfernungen bis zu 15 750 km/8 500 nm mit einer Reisefluggeschwindigkeit von Mach 0,85 zu befördern. Als Airbus-Flugzeug mit Fly-by-Wire-Steuerung wird die A350 XWB zudem die Vorteile des Airbus-Kommunalitätskonzepts bei Handhabung und Cockpitauslegung bieten und es Airlines so ermöglichen, von Betriebskonzepten wie Mixed Fleet Flying und Cross Crew Qualification zu profitieren.

Zusätzlich zur A350-Order unterzeichnete Aeroflot einen Vertrag über den Kauf von fünf weiteren Airbus A321 im Rahmen der Modernisierung ihrer Mittelstreckenflotte. Die neuen A321 für Aeroflot werden mit CFM56-5-Triebwerken von CFM International ausgerüstet. Sie erhalten eine geräumige und komfortable Kabine mit zwei Klassen und sind für den Einsatz im europäischen und innerrussischen Streckennetz der Airline vorgesehen.

Aeroflot stellte 1992 die A310 in Dienst und wurde damit zum ersten Airbus-Kunden und Betreiber in Russland. Darüber hinaus setzte Aeroflot als erste Airline in der GUS die A319 und die A321 ein. Derzeit betreibt das Unternehmen eine Flotte von 27 Flugzeugen der A320-Familie und zählt sowohl bei der Betriebszuverlässigkeit als auch bei der täglichen Auslastung der Flugzeuge zu den führenden Betreibern der A320-Familie. Die fünf zusätzlichen A321 lassen die A320-Flotte von Aeroflot bis 2010 auf 56 Flugzeuge anwachsen.

Als weltweit rentabelste Palette von Flugzeugen mit Standardrumpf hat die Airbus A320-Familie mit den Modellen A318, A319, A320 und A321 bisher insgesamt mehr als 40 Millionen Flugstunden eingeflogen. Airbus hat diese Flugzeugfamilie mit dem Ziel der Ertragsoptimierung durch eine überaus anpassungsfähige Kabine und höchsten Passagierkomfort entwickelt. Die Mitglieder dieser Typenreihe zeichnen sich unter allen Single-Aisle-Flugzeugen durch die modernste und in umfassendster Weise eingesetzte Fly-by-Wire-Technologie aus. Die A320-Familie ermöglicht Einsparungen in allen Bereichen der direkten Betriebskosten sowie das höchste Maß an Kommunalität und Wirtschaftlichkeit unter allen Flugzeugen in der Kategorie mit 100 bis 220 Sitzen.

Airbus hat bisher mehr als 1 100 Bestellungen für die A330/A340/A350-Familien verbucht.

Airbus ist ein EADS-Unternehmen.