2005: Airbus bleibt marktführer

 

17 January 2006 Press Release

Das Jahr 2005 war für Airbus in jeder Hinsicht ein Rekordjahr, ob nun in Bezug auf die Auslieferungen, den Auftragseingang oder die Rentabilität. Airbus überrundete seinen Wettbewerber beim Auftragseingang bereits das fünfte Jahr in Folge und bei den Auslieferungen das dritte Jahr in Folge. Außerdem erzielte Airbus eine Rendite, die über dem Ziel von 10 Prozent lag.

 

Im Jahr 2005 lieferte Airbus 378 Flugzeuge aus und erzielte einen Umsatz von rund 22,3 Mrd. ?. Damit beläuft sich die Zahl der von Airbus insgesamt ausgelieferten Flugzeuge auf nunmehr 4.130 Einheiten. Von den im Jahr 2005 ausgelieferten Flugzeugen entfallen 289 auf Flugzeuge der Single-Aisle-Familie und 89 auf Großraum-Langstreckenflugzeuge (hauptsächlich A330 und A340). In der Zahl der Auslieferungen spiegelt sich die stetige Erhöhung der Fertigungskadenzen wider, die im Vergleich zu 2003 mit 305 Einheiten und 2001 mit der bisherigen Rekordmarke von 325 Einheiten deutlich aufgestockt wurde, um die steigende Nachfrage zu bewältigen.

 

Mit einem Bruttoauftragseingang für 1.111 neue Flugzeuge, die wertmäßig auf rund 95,9 Mrd. USD beziffert werden, und einem Nettoauftragseingang für 1.055 Flugzeuge konnte Airbus seine Führungsposition bereits das fünfte Jahr in Folge behaupten. Diese Bestellungen, die einem Marktanteil von 52 Prozent entsprechen, umfassen 918 Flugzeuge der Single-Aisle-Familie, 166 A330, A340 und A350, 20 A380 und sieben A300-Frachter. Das Jahr 2005 war für Airbus somit noch erfolgreicher als 1998, dem bisherigen Rekordjahr für Airbus mit insgesamt 556 neuen Bestellungen. Zudem wurde sowohl für die Single-Aisle-Familie als auch für die A330/A340/A350-Flugzeuge der höchste Auftragseingang aller Zeiten verbucht.

 

Ende 2005 verzeichnete Airbus einen Auftragsbestand von 2.177 Flugzeugen im Wert von 220,3 Mrd. USD. Dies ist zugleich der höchste Auftragsbestand in der Geschichte von Airbus und in der Geschichte der Luftfahrt. Zudem liegt dieser Auftragsbestand bereits das sechste Jahr in Folge über dem Niveau des Wettbewerbers und umfasst die bisher höchste Zahl an noch auszuliefernden A330/A340/A350-Flugzeugen (346 Flugzeuge) und Flugzeugen der A320-Familie (1.652 Flugzeuge).

 

?2005 war für die ganze Luftfahrtbranche und besonders für Airbus ein Rekordjahr?, sagte Dr. Gustav Humbert, President und CEO von Airbus bei der Bekanntgabe der Ergebnisse. ?Airlines haben noch nie so viele Bestellungen wie in diesem Jahr erteilt - dies ist ein Zeichen, dass sie die Zukunft des Luftverkehrs sehr optimistisch sehen. Außerdem wurden viele neue Niedrigpreisfluggesellschaften gegründet, die den Flugreisemarkt für immer mehr Kunden öffnen. Dieser Trend unterstreicht aber auch den Bedarf an moderneren Flugzeugen zur Abfederung der steigenden Treibstoffpreise. Wir freuen uns, dass wir unsere Führungsposition bei den Marktanteilen halten konnten. Wichtiger noch aber ist die weitere Steigerung unserer Produktionsleistung auf Basis eines noch nie da gewesenen Auftragsbestands, der bei sehr hohen Fertigungsraten einer Auslastung von etwa vier bis fünf Produktionsjahren entspricht. Im Namen aller Airbus-Mitarbeiter möchte ich unseren Kunden für ihr Vertrauen danken und ihnen versichern, dass ihre ?Zufriedenheit? unser wichtigster Impulsgeber ist. Auf diesem Gebiet wollen wir unbedingt die Nummer 1 werden und als ?Spitzenreiter? volle Anerkennung erreichen.

 

Auch bei den Programmen hat sich 2005 als ein Jahr der Meilensteine erwiesen. Zu diesen Meilensteinen zählen der industrielle Programmstart des neuen Langstreckenflugzeugs A350 mit 250 bis 300 Sitzen am 7. Oktober sowie der Erstflug der A380 am 27. April. Die Flugerprobungen des völlig neuen doppelstöckigen Megaliners machen weiterhin gute Fortschritte: die drei bereits fliegenden Flugzeuge haben inzwischen rund 800 Flugstunden und 220 Flüge absolviert. Die Zulassung erfolgt dann rechtzeitig vor Auslieferung des Flugzeugs an den ersten Betreiber, Singapore Airlines, gegen Ende des Jahres.

 

Airbus ist ein EADS-Unternehmen mit BAE Systems.