GECAS entscheidet sich für Airbus A350

 

15 June 2005 Press Release

 

Das Leasing-Unternehmen GE Commercial Aviation Services (GECAS), das zu GE Commercial Finance gehört, hat eine vorläufige Auftragserteilung über zehn A350 unterzeichnet. Der industrielle Programmstart der A350 wird im September erwartet.

?Wir haben viele Gespräche mit unseren Airline-Kunden geführt, und dabei wurde klar, dass ein neues Flugzeug wie der geplante Airbus A350 die Flottenanforderungen zahlreicher Airlines in aller Welt erfüllt,? sagte Henry Hubschman, President von GECAS. ?Sobald grünes Licht für das Programm gegeben wird, ist GECAS günstig aufgestellt, um Leasing-Verträge für das Flugzeug mit seinen Kunden abzuschließen. Bereits fünf Kunden haben ein starkes Interesse an der A350 bekundet und Aufträge für mehr als 100 Flugzeuge dieses Typs angekündigt, was eine große Kundennachfrage für dieses Programm erwarten lässt.?

 

?Leasing-Unternehmen wie GECAS sind ein guter Indikator für die Nachfrage nach neuen Flugzeugen am Markt, da sie die Erfordernisse von Airlines frühzeitig erkennen und Flugzeuge zur Auslieferung bereithalten müssen, sobald der Kunde sie benötigt,? sagte Noël Forgeard, President und CEO von Airbus. ?GECAS ist eines der weltweit führenden Leasing-Unternehmen, und die frühe Kaufzusage von GECAS sowie von ALAFCO für den Airbus A350 liefert einen guten Hinweis auf den künftigen Erfolg.?

 

Die zu GE Commercial Finance gehörende GE Commercial Aviation Services (GECAS) ist für das Finanzierungs- und Leasinggeschäft von Verkehrsflugzeugen der General Electric Co. zuständig. GECAS besitzt eine Flotte von mehr als 1 300 Flugzeugen und bietet eine komplette Palette an Flugzeugflotten, Finanzierungs- und Produktivitätslösungen, einschließlich Operating-Leasing, gesicherter Fremdfinanzierung, Leasing von Triebwerken, Ersatzteilfinanzierung und -management sowie Pilotenschulungen. GECAS unterhält Geschäftsstellen in 22 Städten weltweit, die mehr als 200 Airlines in rund 60 Ländern bedienen.

 

Die A350-Familie soll im Jahr 2010 in Dienst gestellt werden und umfasst zunächst zwei Mitglieder: die A350-800 mit einer Reichweite von 16 300 km/8 800 nm und 253 Sitzen in einer Dreiklassenkabine und ihr größeres Schwestermodell, die A350-900 für 300 Passagiere in drei Klassen und mit einer Reichweite von 13 900 km/7 500 nm. Diese neuen Flugzeuge basieren auf den technisch hoch entwickelten Innovationen der A380 und sind mit modernster Technik ausgestattet. Die ersten Flugzeuge werden mit General Electric-Triebwerken einer neuen Generation (GEnx) ausgerüstet.

 

Die A350 bietet eine neue Tragflächenkonstruktion aus Verbundwerkstoffen, einen Aluminium-Lithium-Rumpf, der bis zu 60 Prozent aus fortschrittlichen Werkstoffen besteht, ein neues Fahrwerk, eine neue Kabine und bis zu 90 Prozent neue Teilenummern, was ihr bezogen auf den Treibstoffverbrauch und die Betriebskosten pro Sitz/Kilometer sowie bei den Cash Operating Costs unschlagbare Vorteile verschaffen wird. Zudem ist die volle betriebliche Kommunalität mit der heutigen Widebody-Langstreckenflotte von Airbus gewährleistet. Dank der vielen übereinstimmenden Systeme schöpft dieses neue Flugzeug die Vorteile des ?Familieneffekts? voll aus. Die A350 ergänzt die derzeit führende A330- und A340-Familie und wird auch die gleiche Typenberechtigung wie diese erhalten.

 

Mit dem Auftrag von GECAS verzeichnet Airbus jetzt Kaufverpflichtungen für insgesamt 112 neue Airbus A350 von fünf Kunden.

 

Airbus ist ein EADS-Unternehmen mit BAE Systems.

 

 

Twitter feed