Airbus-Bilanz der Farnborough International Airshow 2012: Kaufabsichtserklärungen im Wert von 16,9 Milliarden US-Dollar

• 115 Airbus-Flugzeuge aus drei Produktfamilien

• Kontinuierliche Optimierung der Airbus-Flugzeuge erhält Marktunterstützung

12 July 2012 Press Release

Auf der Farnborough International Airshow 2012 verbuchte Airbus Kaufabsichtserklärungen im Wert von rund 16,9 Milliarden US-Dollar für insgesamt 115 Flugzeuge. Die Kaufabsichtserklärungen umfassen Grundsatzvereinbarungen (MoU) für 61 Flugzeuge im Wert von 5,8 Milliarden US-Dollar und Festbestellungen für 54 Flugzeuge im Wert von ca. 11,1 Milliarden US-Dollar.

Die A350-1000 war der große Star der Airshow und erhielt starke Rückendeckung von Cathay Pacific Airways, die zu den weltweit bedeutendsten Airlines gehört. Die Airline erteilte nicht nur eine neue Bestellung über zehn A350-1000, sondern wandelte auch 16 bisherige Bestellungen für die A350-900 in Aufträge für die größere Variante um. Dies entspricht einem Volumen von knapp 4,2 Milliarden US-Dollar. Die von Cathay Pacific bestellten A350-1000 erhalten die optimierten Rolls-Royce Trent XWB-Turbofan-Triebwerke mit 97.000 lbs Schub.

Ein weiterer Star in Farnborough war die A330-Familie, die 10 Festbestellungen im Wert von 2,3 Milliarden US-Dollar der CIT Group auf sich zog. Der Auftrag ist von besonderer Bedeutung, da es der erste für die neu eingeführte A330-Version mit 240 Tonnen Startgewicht ist. Diese Ausführung ermöglicht die Eröffnung neuer Routen und bietet bis zu 400 nm/740 km mehr Reichweite und knapp fünf Tonnen mehr Nutzlast als die heute ausgelieferten A330-Modelle. Darüber hinaus bestellte Synergy Aerospace sechs A330-200-Flugzeuge und drei A330-Frachter. Dadurch erhöhten sich die Kaufabsichtserklärungen für die A330-Familie in Farnborough auf insgesamt 19 Flugzeuge.

Auch die A320-Familie erzielte in Farnborough gute Verkaufserfolge. Airbus nahm für die A320-Familie 86 Kaufabsichtserklärungen im Wert von mehr als 8,4 Milliarden US-Dollar entgegen. Insgesamt wurden 57 Kaufabsichtserklärungen für Flugzeuge der A320-Familie mit der gegenwärtigen Triebswerksoption („CEO“) erteilt. Dies belegt, dass sie weiterhin die Referenzklasse für Flugzeuge mit Standardrumpf ist. So unterzeichnete die China Aircraft Leasing Company (CALC) eine Grundsatzvereinbarung (MoU) für 36 neue Single-Aisle-Flugzeuge der aktuellen A320-Familie, die mit den neuen, treibstoffsparenden Sharklets an den Flügelspitzen ausgerüstet werden können. Ein weiteres „CEO“-Highlight war die Festbestellung von UTair über 20 A321-Flugzeuge im Wert von mehr als 2 Milliarden US-Dollar. Auch die künftige A320neo, für die vor kurzem die Produktion angelaufen ist, bestätigte mit 29 neuen Kaufabsichtserklärungen von Avolon, Middle East Airlines und Arkia Israel Airlines ihre marktführende Stellung in Farnborough.

Fabrice Brégier, Chief Operating Officer von Airbus erklärte: „Wir haben in Farnborough Aufträge von hoher Qualität verbucht und starke Rückendeckung von führenden Kunden für unsere Strategie der kontinuierlichen Innovation und Optimierung unserer Produkte erhalten.“ Er fügte hinzu: „Mit der Ankündigung zum Bau eines A320-Montagewerks in Amerika und in Verbindung mit dem Produktionsbeginn für die A320neo in Toulouse baut Airbus seine weltweit führende Stellung weiter aus.“

Zusätzlich zu den angekündigten Flugzeugbestellungen erweiterte Airbus Customer Services seine weltweite Präsenz durch die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung mit GMF AeroAsia, der Tochtergesellschaft für Wartung und Instandsetzung von Garuda Indonesia. Im Rahmen dieser zehnjährigen strategischen Partnerschaft wird ein lokales Wartungstrainingszentrum für Airbus-Kunden in der Region aufgebaut. Airbus stellt auch als erster Flugzeughersteller ein innovatives Angebot an iPad „Electronic-Flight-Bag”-Applikationen bereit, mit denen Piloten Flugleistungsdaten auf dem beliebten, leichten Handheld-Gerät verwalten können. Außerdem hat Airbus eine neue Kabineninnovation – das SpaceFlex-Waschraumkonzept – eingeführt. Diese neue Option ist jetzt für die A320-Familie verfügbar und schafft mehr Passagierkomfort und Ertragsfläche in der Kabine.

Weiterhin trat Airbus als Topsponsor der Farnborough Innovation Zone und des „Tag der Zukunft“ (Future’s Day) auf. Die Innovation Zone zeigte inspirierende Forschungs- und Technologieprojekte mit Zukunftsvisionen davon, wie die nachhaltige Luftfahrt im Jahr 2050 und später aussehen könnte. Airbus-Experten sprachen über alternative Energien, Zukunftslösungen und künftige Karriereperspektiven.

Airbus bietet als weltweit führender Hersteller von Verkehrsflugzeugen die modernsten und effizientesten Passagierjets in jeder Kategorie – von den Single-Aisle-Modellen der A320-Familie bis hin zum weltweit größten Verkehrsflugzeug, der A380. Das Unternehmen verfügt über Konstruktions- und Fertigungsstandorte in Frankreich, Deutschland, Großbritannien und Spanien. Es ist mit Tochtergesellschaften in den USA, China, Japan und im Nahen Osten vertreten. Airbus mit Hauptsitz in Toulouse ist ein EADS-Unternehmen.

 

Twitter feed