A350 XWB beginnt abschließende Phase im Zulassungsprozess

Weltweite Streckenerprobung mit Stopps in 14 Städten

24 July 2014 Press Release

Die A350-900 ist heute Morgen  zu den letzten Testflügen vor ihrer Zulassung gestartet. Mit den „Route Proving“-Flügen soll die Bereitschaft des neuesten Verkehrsflugzeugs der Welt für den Airline-Betrieb nachgewiesen werden. Geprüft werden unter anderem die Leistung auf hochgelegenen Plätzen, automatische Landungen sowie die Abfertigung auf Flughäfen. Auf einigen Etappen werden Passagiere an Bord sein. Die Flüge rund um die Welt sehen Zwischenstopps auf 14 wichtigen Flughäfen sowie eine Überquerung des Nordpols vor. Sie sind Teil der Streckenerprobung im Rahmen des Zulassungsprogramms.

Die für das Route Proving eingesetzte A350 mit der Seriennummer MSN5 besitzt eine voll funktionstüchtige Kabine mit 42 Business- und 223 Economy-Class-Sitzen – als eine von zwei Maschinen in der Testflotte, die aus insgesamt fünf Flugzeugen besteht. Das Flugzeug wird von Airbus-Flugbesatzungen mit Beteiligung von Piloten der europäischen Luftsicherheitsbehörde EASA geflogen.

Die Erteilung der Musterzulassung ist für das dritte Quartal dieses Jahres geplant, und die Tests gehören zu den letzten Versuchen, die dafür vorgeschrieben sind. Die erste Auslieferung an eine Fluggesellschaft – Qatar Airways – wird gegen Ende des Jahres folgen.

Das dreiwöchige Versuchsprogramm besteht aus vier Flugserien, zu denen die A350 XWB jeweils aus Toulouse in Frankreich starten wird. Route 1 führt über den Nordpol nach Kanada und dann zurück nach Frankfurt. Ziel der zweiten Streckenerprobungsflüge ist Asien, der weltweit am schnellsten wachsende Luftfahrtmarkt. Dort stehen Destinationen wie Hongkong und Singapur auf dem Programm. Die dritte Reise bringt den Airbus-Jet nach Johannesburg und Sydney. Von dort aus wird er Auckland, Santiago de Chile und Sao Paulo ansteuern, um dann nach Toulouse zurückzukehren. Auf der vierten und letzten Route fliegt die A350 von Toulouse nach Doha, weiter nach Perth, zurück nach Doha und von dort nach Moskau, Helsinki und schließlich wieder zum Ausgangspunkt Toulouse.

Fünf A350-Entwicklungsflugzeuge sind im Rahmen des intensiven Flugerprobungsprogramms im Einsatz und haben insgesamt bereits mehr als 2.250 Flugstunden auf über 540 Flügen absolviert.  

Die A350 XWB ist das jüngste Mitglied der marktführenden Widebody-Produktpalette von Airbus. Die völlige neue Familie von Langstreckenflugzeugen mittlerer Passagierkapazität umfasst drei Versionen für 276 bis 369 Passagiere und bietet den Kunden eine Reduzierung des Treibstoffverbrauchs um 25 Prozent. Rumpf und Flügel der A350 sind aus Kohlefaserverbundwerkstoffen gefertigt. Die Flugzeuge setzen neue Maßstäbe bei Flugkomfort, Betriebseffizienz und Wirtschaftlichkeit. Bis Ende Juni 2014 lagen Airbus für die A350 XWB bereits 742 Bestellungen von 38 Kunden aus aller Welt vor.

Twitter feed