In order to give you a better service Airbus uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies I agree

07 February 2018
Space

ESA und Airbus unterzeichnen Partnerschaftsvereinbarung für neue kommerzielle ISS-Nutzlastplattform Bartolomeo

Öffentlich-private Partnerschaft definiert Rahmenbedingungen für Start und Betrieb der Nutzlastplattform Bartolomeo im Jahr 2019

Airbus wird rund 40 Millionen Euro investieren

Zusätzliche Nutzlastressourcen und der All-in-One Space Mission Service kurbeln die kommerzielle Nutzung der Internationalen Raumstation ISS an

Noordwijk/Niederlande, 7. Februar 2018 – Die Europäische Weltraumorganisation ESA und Airbus haben eine kommerzielle Partnerschaftsvereinbarung (Public-Private Partnership – PPP) für den Bau, Start und Betrieb der kommerziellen Nutzlastplattform Bartolomeo unterzeichnet. Die neue Airbus-Plattform für externe Nutzlasten wird Mitte 2019 an das europäische Columbus-Labormodul der Internationalen Raumstation ISS angedockt.

 

Die Vereinbarung legt die Rollen und Verantwortlichkeiten der beiden PPP-Partner fest. Airbus wird rund 40 Millionen Euro in die Entwicklung, den Bau und den Start dieser innovativen Plattform investieren, während die ESA für die Anbringung von Bartolomeo an der Außenseite der ISS zuständig ist. Bartolomeo wird in einem nicht bedruckten Laderaum eines ISS-Versorgungstransporters befördert und mit Hilfe des ISS-Robotersystems und eines Außenbordeinsatzes an der Station angebracht. Airbus ist anschließend für den Betrieb der Plattform und den Einbau der Nutzlasten verantwortlich.

 

Diese neuen, kommerziell erhältlichen Ressourcen sind für Nutzer aus der ganzen Welt verfügbar z. B. aus Bereichen wie Erdbeobachtung, Technologiedemonstratoren, Astro- und Heliophysik, Werkstofftechnik, neue Raumfahrtanwendungen und kommerzielle Missionen.

 

„Unsere Aufgabe besteht darin, den Zugang zum niedrigen Erdorbit so einfach wie möglich zu machen und die ISS einer weltweiten Nutzer-Community zu öffnen“, sagte Oliver Juckenhöfel, Leiter von On-Orbit Services and Exploration bei Airbus. „Wir bieten Institutionen und privaten Organisationen eine schnelle und kostengünstige Möglichkeit, ihre Experimente als externe Nutzlasten in den Weltraum zu bringen. Schon 18 Monate nach Unterzeichnung eines Servicevertrags können wir die Nutzlast ins All bringen. Mit unserem All-in-One Space Mission Service können sich Benutzer auf ihre Nutzlast konzentrieren, während wir uns um alles andere kümmern – vom Start über die Einrichtung und den Betrieb im Orbit einschließlich der entsprechenden Kommunikationsverbindungen bis hin zur Rückführung des Experiments zur Erde, falls erwünscht“, so Juckenhöfel weiter.

„Wir freuen uns sehr über den Abschluss dieser Vereinbarung. Sie ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur verstärkten kommerziellen Nutzung der Internationalen Raumstation“, sagte David Parker, ESA-Direktor für bemannte Raumfahrt und robotische Exploration. „Die ISS ist eine der spannendsten Forschungseinrichtungen der Menschheit; und mit Bartolomeo und dem einzigartigen Servicekonzept von Airbus werden wir in nächster Zukunft in der Lage sein, mehr Nutzern aus mehr Bereichen mehr Kapazität zur Verfügung zu stellen.“

 

Die Nutzlastplattform Bartolomeo, benannt nach dem jüngeren Bruder von Christoph Kolumbus, wird an der Außenseite des Columbus-Labormoduls angebracht und bietet Platz für zwölf Nutzlasten. Die wachsende Zahl von kommerziellen Kunden für Nutzlasten in der 100kg-Klasse steigert die Nachfrage. Die außen an der ISS angebrachten Nutzlasten erfordern keine direkten manuellen Wartungsarbeiten durch die Astronauten.

 

In der Plattformentwicklung wurde kürzlich die vorläufige Entwurfsprüfung (Preliminary Design Review) erfolgreich abgeschlossen. Somit ist der Weg für den im Mai 2019 geplanten Start geebnet. Erste Nutzlasten sollen voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte auf der Bartolomeo-Plattform installiert werden. Ein Schlüssel zu einem Service für kleinere Nutzlasten ist der vom Airbus-Partner Oceaneering Space Systems in Houston, Texas, entwickelte Mehrzweck-Andockmechanismus (General-purpose Oceaneering Latching Device – GOLD) für Nutzlasten von bis zu 125 Kilogramm und 0,5 Kubikmeter Volumen. Die beiden Unternehmen arbeiten zudem gemeinsam an dem System zur Befestigung der Plattform am Columbus-Modul mit Hilfe der Robotertechnik der ISS.

***

Über Airbus

Airbus ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich Luft- und Raumfahrt sowie den dazugehörigen Dienstleistungen. Der Umsatz betrug € 67 Mrd. im Jahr 2016, die Anzahl der Mitarbeiter rund 134.000. Airbus bietet die umfangreichste Verkehrsflugzeugpalette mit 100 bis über 600 Sitzen sowie Produkte für den Geschäftsflugverkehr. Das Unternehmen ist europäischer Marktführer bei Tank-, Kampf-, Transport- und Missionsflugzeugen und eines der größten Raumfahrtunternehmen der Welt. Die zivilen und militärischen Hubschrauber von Airbus zeichnen sich durch hohe Effizienz aus und sind weltweit gefragt.

Ralph Heinrich

Head of Media Relations Space Systems and Focal Point Germany

Mathias Pikelj

Media Relations Space Systems

SIGNALIS becomes Airbus

Geschäftsjahr 2017: Airbus übertrifft alle wesentlichen Kennzahlen

Résultats 2017 : Airbus a dépassé ses indicateurs de performances

Back to top