In order to give you a better service Airbus uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies I agree

Search
Newsroom
Search
Newsroom
01 December 2015
Company

Airbus Group ehrt Professor aus den Vereinigten Arabischen Emiraten für Förderung der Vielfalt in der Ingenieurausbildung

Adelaide

Die Airbus Group und der Global Engineering Deans Council (GEDC) haben Prof. Fadi Aloul von der Amerikanischen Universität von Sharjah (AUS) in den Vereinigten Arabischen Emiraten zum Empfänger des Preises für Vielfalt in der Ingenieurausbildung 2015 ernannt. Überreicht wurde der Preis vom Schirmherrn des Diversity Award, Charles Champion, Executive Vice President von Airbus Engineering, anlässlich der GEDC-Jahreskonferenz in Adelaide, Australien.

Zusätzlich zur weltweiten Aufmerksamkeit, die mit dem Preis verbunden ist, erhält Prof. Aloul einen nicht unwesentlichen finanziellen Beitrag zur Unterstützung seiner Arbeit.

„Wir bei der Airbus Group wissen, dass Vielfalt zur Förderung der Innovation, der Leistung und des Engagements beiträgt“, sagte Thierry Baril, Personalchef der Airbus Group. „Wir brauchen talentierte und vielfältige Ingenieure, wenn wir an der Spitze unserer innovativen und faszinierenden Industrie bleiben wollen. Aus diesem Grund arbeitet die Airbus Group Hand in Hand mit Hochschulen zusammen, um so einen Pool an vielfältigen Nachwuchskräften aufzubauen und zu sichern.“

Mehr Informationen

Mehr Informationen finden Sie unter

HINWEISE AN DIE REDAKTIONEN

Seit Einführung des Preises im Jahr 2012 wurden 74 Kandidaten aus 29 Ländern nominiert. Weitere Finalisten der Verleihung 2015:

  • Professor Martin Baumann, RWTH Universität, Aachen

    Prof. Baumann wurde aufgrund seines Engagements ausgewählt, Studierenden mit Behinderung und Studierenden mit unterschiedlichem Hintergrund an der RWTH die gleichberechtigte Teilnahme an Prüfungen zu ermöglichen. Er hat eine Reihe von Werkzeugen entwickelt, die Studenten helfen und Dozenten unterstützen. Zudem arbeitet er eng mit den betroffenen Studierenden zusammen, um Schnittstellen und Geräte auf ihre Bedürfnisse zuzuschneiden. Mehr als 30.000 Studierende haben seit 2004 an angepassten elektronischen Prüfungen teilgenommen.
  • Renetta Tull, Vizerektorin für Graduiertenentwicklung und Postdoktorandenangelegenheiten, University of Maryland, Baltimore County, USA

    Renetta Tull leitet „Promise“, ein Bündnis für Graduiertenausbildung und die Professorenschaft zur Ausbildung von Studierenden, Graduierten, Postdoktoranden und jungem Hochschullehrpersonal. Promise umfasst eine weltweite Initiative für Vielfalt und Inklusion in den MINT-Bereichen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Es soll den Aufbau eines internationalen Pools fähiger Ingenieure durch die gezielte Anwerbung von künftigem Lehrpersonal aus bisher unterrepräsentierten Gruppen fördern. Durch das Programm konnte in Alumni- und Engineering-Programmen die Zahl der Teilnehmer mit unterschiedlichem sozialem und kulturellem Hintergrund deutlich gesteigert werden.

Airbus Group

Die Airbus Group ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich Luft- und Raumfahrt sowie den dazugehörigen Dienstleistungen. Der Umsatz betrug € 60,7 Mrd. im Jahr 2014, die Anzahl der Mitarbeiter rund 138.600. Zum Konzern gehören die Divisionen Airbus, Airbus Defence and Space sowie Airbus Helicopters.

Über GEDC

Der Global Engineering Deans Council (GEDC) wurde am 9. Mai 2008 in Paris ins Leben gerufen. Die nach dem Vorbild des Engineering Deans Council (EDC) der amerikanischen Gesellschaft für Ingenieurausbildung (ASEE) gegründete internationale Organisation ist unter dem Dach der International Federation of Engineering Education Societies (IFEES) tätig. Der GEDC sieht seinen Auftrag darin, als weltweites Netzwerk von Dekanen der Ingenieurwissenschaften die kollektiven Stärken der Dekane gezielt zu nutzen, um die Ingenieurausbildung, die Forschung und den Dienst an der Weltgemeinschaft zu fördern. Vielfalt und Inklusion sind ein wichtiges und wiederkehrendes Thema in den Gesprächen des GEDC zur Verbesserung der Qualität des Ingenieurwesens und der Ingenieurausbildung.

Die Airbus Group und der Global Engineering Deans Council (GEDC) haben Prof. Fadi Aloul von der Amerikanischen Universität von Sharjah (AUS) in den Vereinigten Arabischen Emiraten zum Empfänger des Preises für Vielfalt in der Ingenieurausbildung 2015 ernannt

Die Wahl fiel auf Prof. Aloul für seine zentrale Rolle bei der Entwicklung eines allgemeinen Programms für Studierende im ersten Studienjahr an der AUS. Das Programm gibt Studienanfängern eine Einführung in den Ingenieursberuf und regt zu kritischem Denken, Kreativität und Innovation an. Bis jetzt haben 10.000 Studierende aus 92 verschiedenen Ländern teilgenommen, 35 Prozent davon sind weiblich. Zwei weitere Finalisten, die der hochkarätigen internationalen Jury ihre Projekte vorstellten, waren Prof. Martin Baumann von der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen und Renetta Tull, Vizerektorin der University of Maryland in Baltimore County, USA.

„In diesem Jahr hatte die Jury drei hervorragende Kandidaten in der Endauswahl, die auf völlig unterschiedlichen Gebieten arbeiten. Die Airbus Group engagiert sich nachhaltig für verstärkte Diversität und Inklusion in der Belegschaft und unterstützt alle Formen der Vielfalt, was sich in der Wahl des diesjährigen Preisträgers deutlich widerspiegelt“, so Charles Champion.

Zur Jury gehörten auch John Beynon, Vorsitzender des GEDC und Dekan für Ingenieurwissenschaften an der Universität Adelaide; Karen Simmons, Service-Qualitätsmanagerin, Personal und Entwicklung, Qantas Engineering, Qantas Airways Limited; Alejandro Jadresic, Dekan der Fakultät für Engineering and Sciences, Universität Adolfo Ibáñez, Chile; und Sushma S. Kulkarni, Direktorin, Rajarambapu Institute of Technology, Indien.

„Das Ingenieurwesen ist eine der interessantesten, anspruchsvollsten und vielseitigsten beruflichen Laufbahnen, bei der Teamwork äußerst wichtig ist“, erklärte John Beynon vom GEDC. „In diesem Jahr konnten wir feststellen, dass alle unsere Finalisten die Unterstützung von ebenso engagierten Kollegen und Teammitgliedern hatten. Die Botschaft lautet: ‚Gemeinsam können und werden wir etwas verändern.‘“

Die Airbus Group und der GEDC sind der Überzeugung, dass Ingenieure eine wichtige Rolle bei der Entwicklung nachhaltiger Lösungen für kritische Probleme spielen, denen sich die Gesellschaft in Zukunft stellen muss. Der Preis, der Partner aus Industrie und Wissenschaft zusammenbringt, wurde erstmals 2012 vergeben. Er verdeutlicht das gemeinsame Streben der Airbus Group und des GEDC, mehr Ingenieure mit unterschiedlichen Hintergründen und Profilen zu gewinnen.

Der Preis würdigt die Initiativen an der Basis und die Menschen dahinter, die es Studierenden mit unterschiedlichen Hintergründen und Profilen ermöglichen, sowohl im Studium als auch im späteren Berufsleben als Ingenieure erfolgreich zu sein. Die Kriterien der Jury für die Preisvergabe waren vor allem der Erfolg der einzelnen Initiativen, die Übertragbarkeit der Ideen und das Potenzial, andere Menschen weltweit zu inspirieren.

Bei der Galaveranstaltung zur Preisverleihung in Adelaide wurde auch Gary May vom Georgia Institute of Technology in den USA geehrt. Er erhielt eine besondere Anerkennung der Jury für sein Engagement und seine Erfolge bei der Förderung der Vielfalt im Ingenieurwesen während seines gesamten Berufslebens.

Charles Champion, Executive Vice President Airbus Engineering and Patron of the Diversity Award with 2015 Award Fadi Aloul of the American University of Sharjah (AUS) in the United Arab Emirates,  Recipient of the 2015 GEDC Airbus Award for Diversity in Engineering Education and John Beynon, Chair of the GEDC and Dean of Engineering at the University of Adelaide (c) Airbus Group  
01 December 2015 Newsroom

From left to right: Charles Champion, Executive Vice President Airbus Engineering and Patron of the Diversity Award with 2015 Award Fadi Aloul of the American University of Sharjah (AUS) in the United Arab Emirates, Recipient of the 2015 GEDC Airbus Award for Diversity in Engineering Education and John Beynon, Chair of the GEDC and Dean of Engineering at the University of Adelaide (c) Airbus Group

Kontakt:


 

Matthieu Duvelleroy:

+33 146974440

Ted Porter:

+61 (0) 418 468 269
Zusammenfassung

Airbus Group und GEDC, die führende internationale Organisation der Ingenieurausbilder, geben Preisträger des 3. Diversity Award bekannt

Gemeinsame Verpflichtung zur Erhöhung der Vielfalt im globalen Ingenieurwesen bekräftigt

Back to top