In order to give you a better service Airbus uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies I agree

Search
Newsroom
Search
Newsroom
19 May 2015
Commercial Aircraft

Modernes Design des Airbus ACJneo ideal für neue Technologien

ACJ320neo corporate jet_2
 / 

15 May 2015

ACJ320neo corporate jet_2

The incorporation of 2.4-metre-tall wingtip Sharklets on Airbus’ ACJ320neo saves fuel by reducing drag, while also improving takeoff and landing performance

Read more
 / 

15 May 2015

ACJ319neo corporate jet_ 1

The ACJ319neo corporate jet – shown here with Pratt & Whitney PW1100G engines – is based on Airbus’ best-selling A320neo (new engine option) commercial airliner family

Read more
Zusammenfassung

Kunden profitieren von Steigerungen bei Komfort, Reichweite und Nutzen

Mit der Einführung von zwei neuen Flugzeugen, der ACJ319neo und der ACJ320neo, bietet Airbus seinen Kunden eine Corporate-Jet-Lösung mit höherem Komfort, größerer Reichweite und gesteigerter Effizienz. Beide Modelle zeichnen sich durch die besonders hohe und breite Kabine aus, welche schon bisher maßgeblich zum weltweiten Erfolg der Airbus-Familie von Geschäftsreiseflugzeugen beiträgt.
Die ACJ319neo und A320neo werden mit neuen Triebwerken ausgerüstet, die derzeit für die modernen Passagierjets der A320-Familie in der Entwicklung und Erprobung sind. Sie erhalten Sharklets und werden auch im Hinblick auf den Kabinenkomfort und die Treibstoffkapazität noch einmal optimiert.
Airbus hat seine ursprünglich in den 1980er Jahren entwickelte A320-Familie kontinuierlich verbessert. Die Flugzeuge sind daher moderner und eignen sich besser für die Integration neuer Technologien als ältere Baumuster.
Die ACJ319neo wird acht Passagiere über 12.500 km/6.750 nm befördern können, die ACJ320neo 25 Passagiere über 11.100 km/6.000 nm. Damit sind Nonstop-Verbindungen zwischen noch mehr Städtepaaren möglich.
Airbus ist führend beim Einsatz von neuen Triebwerken und Sharklets, welche nicht nur die Reichweite erhöhen, sondern auch die Treibstoffeffizienz um 16 Prozent steigern bei der ACJ320neo im Vergleich zur ACJ320ceo. Weiterhin werden Emissionen reduziert und die Flugzeuge leiser.
Die A320neo-Familie hat bisher rund 3.800 Bestellungen für sich gewonnen. Mit den Zahlen für die bisherige A320-Familie ergibt sich ein beeindruckender Gesamtauftragsbestand von mehr als 11.600 Bestellungen.
Die Flugerprobung der A320neo hat bereits begonnen – die Flugzeuge der Zukunft fliegen also heute schon. Erste Auslieferungen an Fluggesellschaften sind zum Jahresende hin geplant.
Neue Triebwerke
Die höhere Effizienz neuer Flugzeuge ist vor allem auf ihre Triebwerke zurückzuführen.
Die frühen Passagierjets der 1950er und 1960er Jahre wurden von Strahltriebwerken mit kleinem Durchmesser angetrieben, bei denen die gesamte Luft den heißen Triebwerkskern durchströmt und wieder ausgestoßen wird.
Fortschrittlichere Verkehrsjets der 1970er und 1980er Jahre flogen mit Turbofan-Triebwerken größeren Durchmessers. Dabei wird ein Großteil des Luftstroms um den heißen Triebwerkskern herumgeführt.
Turbofan-Triebwerke sind ihrer Bauart nach effizienter: Sie erzeugen Schub, indem sie eine größere Luftmenge langsamer ausstoßen als kleinere Triebwerke, so dass weniger Energie in der Abluft verlorengeht.
Heute geht der Trend zu Turbofan-Triebwerken mit noch größerem Durchmesser für einen noch höheren Wirkungsgrad.
Airbus bietet für die ACJneo-Familie die Triebwerke LEAP-1A von CFM International und PW1100G von Pratt & Whitney an. Beide haben größere Durchmesser als die Triebwerke von Konkurrenzflugzeugen, die in den 1960er Jahre konstruiert wurden. Die Größe der Triebwerke, die bei diesen Flugzeugen montiert werden können, ist daher automatisch begrenzt.
Die neuen Turbofan-Triebwerke für die ACJneo-Familie weisen zusätzlich zu ihrem größeren Durchmesser und höherem Nebenstromverhältnis weitere technische Neuerungen auf: optimierte Aerodynamik, fortschrittliche Werkstoffe sowie höhere Druckverhältnisse, die für noch niedrigeren Treibstoffverbrauch sorgen.
Sharklets
Flügel erzeugen Auftrieb, indem sie auf der Unterseite höheren Luftdruck als auf der Oberseite erzeugen. An den Flügelspitzen hat die Luft das Bestreben, sich vom höheren zum niedrigeren Druck zu bewegen, so dass große Wirbel entstehen.
Entsprechend optimierte Flügelspitzen wie zum Beispiel Sharklets begrenzen diese Verwirbelungen um die Spitzen. Dies spart Treibstoff, weil der Luftwiderstand sinkt, und verbessert die Start- und Landeleistung.
Sharklets sind bei den Verkehrsflugzeugen der A320-Familie bereits sehr gebräuchlich. Auch die Corporate Jets der ACJ320-Familie werden damit ausgerüstet, entweder ab Werk oder als Nachrüstlösung.
Bei der ACJneo-Familie gehören die Sharklets zur Standardausstattung. Die Flugzeuge sehen so noch einmal besser aus, fliegen weiter, verbrauchen weniger Treibstoff und zeichnen sich durch insgesamt optimierte Leistung aus.
Niedrigere Kabinendruckhöhe
Passagierflugzeuge fliegen meist auf Höhen zwischen 30.000 und 40.000 Fuß, wo die dünnere Luft das Atmen erschwert. Deshalb wird im Steigflug Luft in die Kabine gepumpt, um eine zum Atmen geeignete Atmosphäre zu schaffen (meist entsprechend einer Höhe von 8.000 Fuß, was aber von Flugzeug zu Flugzeug unterschiedlich ist).
Eine niedrigere Kabinendruckhöhe ist auf langen Flügen sinnvoll, vor allem zu ihrem Ende hin, wenn das Flugzeug seine höchstes Reiseflughöhe erreichen kann. Dies liegt daran, dass Flugzeuge zu Beginn derartiger Flüge schwer mit Treibstoff beladen sind und erst höher steigen können, wenn ein großer Teil dieses Treibstoffs verbraucht ist.
Die ACJneo-Familie wird eine niedrigere Kabinendruckhöhe aufweisen, die einer durchschnittlichen Höhe von weniger als 6.400 Fuß (ca. 1.950 m) entspricht. Diese Atmosphäre ist den Bedingungen am Boden noch ähnlicher.
Zusätzliche Mitteltanks
Die ACJ319neo wird mit bis zu fünf zusätzlichen Mitteltanks (Additional Centre Tanks, ACTs) in ihrem Frachtraum angeboten (wobei Platz für Gepäck im Unterflurbereich sowie an Bord vorgesehen ist). Dies entspricht der Konfiguration mit fünf ACTs, die einige der heutigen ACJ319-Betreiber nutzen.
Die ACJ320neo kann mit bis zu vier zusätzlichen Mitteltanks im Frachtraum ausgerüstet werden – dies sind zwei ACTs mehr als bisher angeboten. Die Anordnung der Tanks im Frachtraum wurde ebenfalls verbessert, so dass nun auch bei Einbau aller vier Tanks bis zu 18,4 m3 für Gepäck bleiben.
ACJ320neo corporate jet_2
 

The incorporation of 2.4-metre-tall wingtip Sharklets on Airbus’ ACJ320neo saves fuel by reducing drag, while also improving takeoff and landing performance

Qatar Airways reconfirms and upsizes its order for 50 A321neo ACF

en fr de es

American Airlines is first retrofit customer for Airbus’ new Airspace XL luggage bins on its A321 fleet

en

CALC takes delivery of its first A320neo

en
Back to top