In order to give you a better service Airbus uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies I agree

Search
Newsroom
Search
Newsroom
11 December 2009

A400M: Erstflug des neuen Militärtransporters von Airbus Military

Zusammenfassung

A400M: Erstflug des neuen Militärtransporters von Airbus Military

Heute Vormittag hebt die brandneue A400M von Airbus Military erstmals ab: Das Transportflugzeug des 21. Jahrhunderts startet um 10.15 Uhr Ortszeit (09.15 Uhr UTC) von der Rollbahn 09 des Flughafens Sevilla in Spanien zu seinem Jungfernflug.



Geflogen wird die Maschine von Edward "Ed" Strongman (60), Cheftestpilot für Militärflugzeuge, und seinem Copiloten Ignacio "Nacho" Lombo (43). Mit an Bord sind weiterhin vier Flugtestingenieure: Jean-Philippe Cottet (43, verantwortlich für die Triebwerke), Eric Isorce (52, verantwortlich für die Flugzeugsysteme und die Flugleistungen), Didier Ronceray (54, verantwortlich für die Steuerungseigenschaften) und Flugversuchsingenieur Gérard Leskerpit (50).



Insgesamt ist mit diesem multikulturellen Testteam eine Erfahrung von über 31.000 Flugstunden an Bord vertreten.



Die Maschine startet mit einem Gewicht von 127 Tonnen, darunter 15 Tonnen Testausrüstung und zwei Tonnen Wasserballast. Während des Flugs werden ihre Leistungen von Ingenieurteams in Sevilla und Toulouse mit hochmodernen Luft-Boden-Telemetriegeräten in Echtzeit überwacht. Die Crew untersucht die Steuerungseigenschaften in den unterschiedlichen Klappenstellungen, prüft die Triebwerksleistungen und nimmt erste Auswertungen der Flugzeugsysteme vor.



Die vier brandneuen Turboprop-Triebwerke des Typs TP 400 von Europrop International (EPI) mit einer Leistung von je 8.200 Kilowatt sind die stärksten Propellermotoren, die jemals in der westlichen Welt in ein Flugzeug eingebaut wurden.



Der Testflug, dessen Dauer im Ermessen des Testteams liegt, endet mit einer Landung in Sevilla vor mehr als 2.000 Medienvertretern, VIPs und Airbus-Military-Mitarbeitern.



In den vergangenen vier Wochen wurde das Flugzeug im Rahmen eines Testprogramms mit sukzessiv anspruchsvolleren Kriterien umfassenden Bodentests unterzogen. Dieses gipfelt nun im Erstflug der Maschine.



Die Triebwerke wurden unter Volllast betrieben, die elektrischen Systeme und das Borddatennetzwerk intensiv getestet und zahlreiche Rollbahnfahrten mit progressiv höherer Geschwindigkeit durchgeführt, die letztlich am 8. Dezember in einem Startabbruchtest bei einem Tempo von 227 Stundenkilometern gipfelten.



Der heutige Testflug markiert den Anfang einer Testreihe, bei der bis zur Indienststellung der A400M Ende 2012 insgesamt rund 3.700 Flugstunden mit bis zu fünf Flugzeugen absolviert werden. Die A400M wird nicht nur eine Zertifizierung nach militärischen Standards erhalten, sondern ebenso nach zivilen; letztere durch die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA).



Für die Produktion des weltweit modernsten Transporters für strategische aber auch taktische Missionen verfügen Airbus und Airbus Military über eine jahrzehntelange technische Erfahrung im Bereich der Herstellung von zivilen Verkehrsflugzeugen. Trotz ihrer taktischen Fähigkeit, auf kurzen und unbefestigten Pisten zu landen, um Güter und Truppen bedarfsstellennah am Boden abzusetzen, kann die A400M auf gleicher Höhe und mit vergleichbaren Reisegeschwindigkeiten wie Düsenflugzeuge fliegen.



Die von Anfang an auch als Tankflugzeug ausgelegte A400M kann sowohl Kampfflugzeuge als auch Hubschrauber in der jeweils passenden Geschwindigkeit und Höhe betanken.



Die A400M ist mit der gleichen praxisbewährten Fly-by-Wire-Steuerung wie die höchst erfolgreiche Verkehrsflugzeugreihe von Airbus ausgestattet und besitzt weiterhin auch ein hochmodernes, auf dem der A380 basierendes Cockpit. Die Fertigung der Tragflächen und anderer großer Strukturteile aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK) schafft nicht nur Gewichts- und Stabilitätsvorteile, sondern minimiert ebenso das Korrosionsrisiko.



Stand heute wurden insgesamt 184 Flugzeuge von Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Luxemburg, Malaysia, Spanien und der Türkei geordert.



Airbus Military



Airbus Military entwickelt, produziert, vertreibt und unterstützt als einziger Hersteller militärischer und ziviler Transportflugzeuge eine komplette Transportflugzeug-Familie mit einem Nutzlastspektrum von drei bis 37 Tonnen. Innerhalb von Airbus ist Airbus Military verantwortlich für das A400M-Programm, die auf Airbus-Zivilflugzeugen basierenden militärischen Tank- und Transportflugzeuge sowie für das hochmoderne Luftbetankungs-Auslegersystem ARBS. Im Segment der leichten und mittelschweren Militärtransporter ist Airbus Military mit der C-295, der CN-235 und der C-212 weltweit führend. Insgesamt hat Airbus Military über 1.000 Flugzeuge verkauft. Heute stehen weltweit mehr als 650 Maschinen im Dienst von über 100 Betreibern.

Qatar Airways reconfirms and upsizes its order for 50 A321neo ACF

en fr de es

Peruvian Government: “Satellite investment recovered after first year of operations”

en fr de es

American Airlines is first retrofit customer for Airbus’ new Airspace XL luggage bins on its A321 fleet

en
Back to top