In order to give you a better service Airbus uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies I agree

Search
Newsroom
Search
Newsroom
11 December 2009

A400M: Erfolgreicher erstflug des Weltweit modernsten Transportflugzeugs

Zusammenfassung

A400M: Erfolgreicher erstflug des Weltweit modernsten Transportflugzeugs

Heute um 14:02 Uhr Ortszeit (13:02 Uhr UTC) ist die erste A400M von Airbus Military nach ihrem erfolgreichen Erstflug von 3 Stunden und 47 Minuten wieder im spanischen Sevilla gelandet. Das Militärtransportflugzeug war um 10:15 Uhr Ortszeit zu Ihrem Jungfernflug gestartet.



Kapitän des Flugs war Edward "Ed" Strongman, Cheftestpilot "Military Programs". Zu seiner rechten saß Experimental Test Pilot Ignacio "Nacho" Lombo. Zum Ingenieurteam an Bord der A400M gehörten die vier Flugversuchsingenieure Jean-Philippe Cottet (verantwortlich für die Triebwerke), Eric Isorce (verantwortlich für die Flugzeugsysteme und Flugleistungen), Didier Ronceray (verantwortlich für die Steuerungseigenschaften) und Flugversuchsingenieur Gérard Leskerpit.



Nach der Landung bestätigte die Besatzung, dass die Maschine mit der Bezeichnung "MSN 1" und ihre vier von EuroProp International hergestellten Turboprop-Triebwerke des Typs TP 400 allen Erwartungen voll entsprochen haben.



Ed Strongman erklärte: "Wir haben einen sehr erfolgreichen Erstflug erlebt - die Startleistung war überwältigend. Wir haben große Teile des zulässigen Flugbereichs (Flight Envelope) überprüft, und der Flug in einem optimal ausgelegten Cockpit mit bedienerfreundlichen Schnittstellen zu allen zivilen und militärischen Systemen war ein Vergnügen. Ich bin mir sicher, dass die Piloten unserer Kunden die A400M lieben werden - wir sind jedenfalls begeistert."



Nacho Lombo kommentierte: "Gleich vom ersten Moment des Fluges waren wir beeindruckt, wie leicht und einfach sich diese Maschine steuern ließ - auch wenn sich dies bereits im Simulator abgezeichnet hatte. Das Flugzeug, die Systeme und die Triebwerke haben alle eine höchst überzeugende Leistung geboten. Wir konnten das enorme Potenzial dieser grandiosen Maschine förmlich spüren. Für uns als Crew war es eine große Ehre, die A400M bei ihrem Erstflug stellvertretend für alle Programmbeteiligten fliegen zu dürfen."



Domingo Urña-Raso, Chief Executive Officer von Airbus Military, erklärte: "Ich möchte Ed Strongman, Nacho Lombo und allen anderen Mitgliedern des Flugtestteams zu diesem überaus erfolgreichen Erstflug der A400M gratulieren. Außerdem möchte ich mich ganz herzlich bei all denen bedanken, die bei der Konstruktion und Herstellung dieses Flugzeugs und auch in der Anfangsphase des Programms so großartig und engagiert mitgewirkt haben. Ohne ihre Leistung wäre dieses Programm nicht möglich gewesen. Danken möchte ich weiterhin auch allen Beteiligten bei unseren Industriepartnern und Lieferanten und natürlich auch unseren Kunden, die einen so großen Beitrag zur Definition und Herstellung dieses außergewöhnlichen Produkts geleistet haben.



Airbus President und CEO Tom Enders sagte: "Ich hoffe, dass wir das A400M Programm bald auf die sichere Grundlage stellen können, die es zur Weiterführung benötigt. Das wird von allen erwartet, von Airbus, von unseren Partnern und Zulieferern auf der ganzen Welt, die entscheidend zu diesem heutigen Erfolg beigetragen haben, und von den Luftstreitkräften, die so sehr auf ihren Flieger warten."



Zu ihrem Erstflug hob die A400M mit einer Startmasse von 127 Tonnen ab, darunter 15 Tonnen Testausrüstung und zwei Tonnen Wasserballast; ihre maximale Startmasse beträgt 141 Tonnen. Die sechsköpfige Besatzung führte wie geplant umfassende Tests innerhalb des Flugbereichs unter "Direct Law"-Bedingungen durch. Zudem wurden ein breites Spektrum an Fluggeschwindigkeiten, das Ausfahren und Einziehen des Landefahrwerks sowie die Hochauftriebshilfen in Flughöhe erprobt. Nach einem Leistungstest in Landekonfiguration setzte die Crew wieder in Sevilla auf.



Bis Jahresmitte 2010 werden zusätzlich zur MSN 1 noch zwei weitere Testflugzeuge - MSN 2 und MSN 3 - gebaut, gefolgt von MSN 4, die zum Jahresende 2010 fertiggestellt wird. Eine fünfte Maschine wird 2011 in das Programm eingebracht. Rund 3.700 Testflugstunden werden mit dieser Flotte bis zur Auslieferung der ersten Maschine an die französische Luftwaffe Ende 2012 absolviert. Anschließend werden weitere militärische Entwicklungsflüge durchgeführt. Die A400M wird sowohl von den zivilen als auch den militärischen Zulassungsbehörden zertifiziert.



Bis heute wurden insgesamt 184 Flugzeuge von Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Luxemburg, Malaysia, Spanien und der Türkei bestellt.



Airbus Military



Airbus Military entwickelt, produziert, vertreibt und unterstützt als einziger Hersteller militärischer und ziviler Transportflugzeuge eine komplette Transportflugzeug-Familie mit einem Nutzlastspektrum von drei bis 37 Tonnen. Innerhalb von Airbus ist Airbus Military verantwortlich für das A400M-Programm, die auf Airbus-Zivilflugzeugen basierenden militärischen Tank- und Transportflugzeuge sowie für das hochmoderne Luftbetankungs-Auslegersystem ARBS. Im Segment der leichten und mittelschweren Militärtransporter ist Airbus Military mit der C-295, der CN-235 und der C-212 weltweit führend. Insgesamt hat Airbus Military über 1.000 Flugzeuge verkauft. Heute stehen weltweit mehr als 650 Maschinen im Dienst von über 100 Betreibern.

Qatar Airways reconfirms and upsizes its order for 50 A321neo ACF

en fr de es

Peruvian Government: “Satellite investment recovered after first year of operations”

en fr de es

American Airlines is first retrofit customer for Airbus’ new Airspace XL luggage bins on its A321 fleet

en
Back to top