In order to give you a better service Airbus uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies I agree

Search
Newsroom
Search
Newsroom
14 December 2007
Commercial Aircraft

A380 mit Engine Alliance-Triebwerken erhält EASA- und FAA Zulassung

Die A380 mit GP7200-Triebwerken der Engine Alliance hat am 14. Dezember 2007 die Zulassung durch die europäische Flugsicherheitsagentur EASA und die US-Luftfahrtbehörde FAA erhalten.

Frédéric Copigneaux, Deputy Director of Certification der EASA, unterzeichnete das EASA Type Certificate. Patrick Gavin, Executive Vice President Engineering von Airbus nahm das Dokument entgegen. Das FAA Type Certificate für die A380 mit Engine Alliance-Triebwerken wird ebenfalls noch heute in Seattle durch Ali Bahrami, Associate Administrator for Aviation Safety der FAA, unterzeichnet.

Das ursprüngliche Lufttüchtigkeitszeugnis für die A380 ? angetrieben von vier Rolls-Royce-Triebwerken - wurde vor einem Jahr im Dezember 2006 von EASA und FAA erteilt.

Emirates, der größte A380-Kunde, wird im Sommer 2008 als erste Fluggesellschaft die A380 mit GP7200-Triebwerken der Engine Alliance erhalten. Weitere Kunden dieser Flugzeug /Triebwerkskombination sind Air France, Korean Air und ILFC.

?Dieses doppelte Zulassungssiegel ist ein weiterer wichtiger Meilenstein im A380-Programm. Nach der Lärmzulassung bestätigt diese Zulassung nun endgültig die amtliche Freigabe der A380 mit GP7200-Triebwerken. Der Weg für die Indienststellung auch dieser A380 bei den ersten Betreibern im kommenden Jahr ist damit frei?, sagte Mario Heinen, Executive Vice President and Head of the A380 Programme im Rahmen der Zeremonie auf dem Werksgelände von Airbus in Toulouse.

Mit Erfolg hat die A380 vor der Zulassung durch die beiden bedeutenden internationalen Luftfahrtaufsichtsbehörden ein umfassendes Programm strenger Zulassungsprüfungen bestanden. Die Flugzeugzelle und -systeme wurden dabei bis an ihre Grenzen belastet. Anschließend stand fest: Die A380 erfüllt sämtliche Lufttüchtigkeitskriterien oder übertrifft sie sogar.

MSN009, das Airbus-Testflugzeug mit Engine Alliance GP7200-Triebwerken, absolvierte fast 800 Stunden Testflüge. Dabei wurde das Betriebsverhalten in besonders großen Flughöhen und bei extremer Kälte und Hitze erprobt. Auch Lärmprüfungen und Tests mit besonderen Kraftstoffklassen standen auf dem Programm. Die Testreihe hat bestätigt, dass das Flugzeug voll und ganz die garantierte Verbrauchs- und Reichweitenleistung erbringt. Der sehr sparsame Treibstoffverbrauch trägt dabei zu den niedrigen Betriebskosten und geringen Emissionen der A380 bei. Als veritabler ?Umweltchampion? ist die A380 leiser als jedes andere große Verkehrsflugzeug. Sie erfüllt die strengen Lärmschutzbestimmungen des Flughafens London-Heathrow mit Bravour. Für die Fluggäste zeichnet sich der Großraumjet durch die leiseste Kabine am Himmel und seine überaus ruhigen Flugeigenschaften aus.

Die A380 mit Trent 900-Triebwerken von Rolls-Royce fliegt seit dem 28. Oktober bei Singapore Airlines erfolgreich im täglichen Liniendienst zwischen Sydney und Singapur. Sie verzeichnet dabei eine technische Abflugzuverlässigkeit von 100 Prozent. Airbus hat für die A380 bis Ende November insgesamt 193 Festaufträge und Kaufabsichtserklärungen von 17 Kunden erhalten.

Airbus ist ein EADS-Unternehmen.

New Singapore Airlines A380 takes to the skies

en fr de es

H160’s third prototype gets its carbon design livery

en

Adieu GRACE-FO

en fr de es
Back to top