Airbus, EADS EFW und ST Aerospace schließen Vereinbarung über A330P2F-Umrüstungsprogramm ab

21 May 2012 Press Release

• Grünes Licht für den offiziellen Programmstart noch in diesem Jahr
• Erweiterung des Portfolios von Airbus-Frachtflugzeugen

Airbus, ST Aerospace und EADS EFW haben die endgültigen Vereinbarungen über die Zusammenarbeit beim A330P2F-Programm zur Umrüstung von A330-Passagierflugzeugen in Frachter festgelegt. Damit bestätigen die Unternehmen das im Februar dieses Jahres auf der Singapore Airshow bekannt gegebene Memorandum of Understanding (MoU), in dem der Grundstein für das Projekt gelegt und die Genehmigung erteilt wurde, die A330P2F auf dem Markt anzubieten („Authorisation To Offer“).

ST Aerospace wird die technische Entwicklung der A330P2F leiten und dabei mit Airbus und EADS EFW zusammenarbeiten. In der industriellen Phase geht die Programmleitung an das Unternehmen EADS EFW über, das mit Unterstützung von Airbus die Vertriebs- und Marketingaktivitäten übernehmen wird. EADS EFW wird die meisten Umrüstungen an seinem Standort in Dresden, Deutschland, durchführen. Zusätzliche Kapazitäten können von ST Aerospace bereitgestellt werden.

„Die starke Nachfrage der Airlines nach einem Programm zur Umrüstung gebrauchter A330-Passagierflugzeuge in attraktive Frachter ist eindeutig belegt,“ sagte Tom Williams, EVP Programmes bei Airbus. „Gemeinsam mit ST Aerospace und unserem Schwesterunternehmen EADS EFW sind wir als Partner perfekt aufgestellt, um unseren Betreibern Effizienz, Zuverlässigkeit und Profitabilität zu bieten.“

Das A330P2F-Programm umfasst zwei Versionen: die A330-200P2F und die größere A330 300P2F. Das letztere Modell eignet sich dank seiner hohen volumetrischen Nutzlastkapazität bei Frachtgut geringerer Dichte besonders für Integratoren und Expressdienste. Die A330-200P2F wird ergänzend dazu für Frachtgut höherer Dichte und größere Reichweite optimiert. Die Indienststellung der ersten A330P2F ist für 2016 geplant.

Das A330P2F-Umrüstprogramm ergänzt nicht nur den heute bereits fliegenden Serienfrachter A330-200F, sondern erhöht auch dauerhaft den Wiederverkaufswert von Flugzeugen der A330-Familie, da deren wirtschaftliche Nutzungsdauer dadurch beträchtlich verlängert wird.

Rund 2.700 Frachtflugzeuge werden in den nächsten 20 Jahren benötigt – etwa die Hälfte davon Modelle mittlerer Größe, darunter 900 zu Frachtern umgerüstete Passagierflugzeuge. Die A330-200P2F und A330-300P2F sind zur Deckung dieses Bedarfs vorgesehen. Sie erleichtern den Umstieg auf umweltfreundliche Modelle mit neuer Technik. Gleichzeitig wird dabei die kritische Bedeutung der Investitionskosten für die Betreiber berücksichtigt.

Airbus bietet als der weltweit führende Hersteller von Verkehrsflugzeugen die modernsten und effizientesten Passagierjets in jeder Kategorie – von den Single-Aisle-Modellen der A320-Familie bis hin zum weltweit größten Verkehrsflugzeug, der A380. Das Unternehmen verfügt über Konstruktions- und Fertigungsstandorte in Frankreich, Deutschland, Großbritannien und Spanien. Es ist mit Tochtergesellschaften in den USA, China, Japan und im Nahen Osten vertreten. Airbus mit Hauptsitz in Toulouse ist ein EADS-Unternehmen.

Twitter feed